suchen
Ausgabe 06/2016

Auto der Vernunft

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Diesel im Mazda3, das bedeteute bislang automatisch 150 PS. Nun schieben die Japaner einen Basis-Diesel mit 105 PS nach - mit dem der Kompakte keineswegs untermotorisiert vorfährt.

_ Vier Motoren - drei Benziner und ein Diesel - standen bislang im Mazda3 zur Wahl. Ab Juni kommt mit dem neuen Einstiegsdiesel Skyactiv-D 105 ein fünftes Aggregat hinzu. Der 1,5 Liter große Selbstzünder werkelt bereits unter der Haube des Mazda2 sowie des Kompakt-SUVs CX-3 und soll nun auch im Mazda3 all diejenigen Diesel-Freunde überzeugen, denen die 150 PS des 2,2-Liter-Selbstzünders zu viel waren.

Die 105 PS an Bord machen den Mazda3 nicht zur Sportskanone. Gut unterwegs ist man aber allemal: Normale Stadt- und Landfahrten meistert der Diesel ohne Probleme und mit ausreichend Power. Die reicht im Alltag auch für den Autobahnbetrieb, hier sind jedoch keine Elastizitätswunder zu erwarten. Beim Überholen verlangt das serienmäßige Sechsgang-Schaltgetriebe spürbar nach Arbeit. Dabei fällt der kleine Diesel insgesamt auf, indem er akustisch überhaupt nicht auffällt. Gut so.

Je zwei Karosserien und Getriebe

Zu haben ist der Mazda3 Skyactiv-D 105 als fünftüriges Schräg- und als viertüriges Schrägheck. Für den Fünftürer stehen die mittlere Center-Line (ab 19.487 Euro) und die Top-Variante Sports-Line (ab 22.176 Euro) bereit. Den Viertürer gibt es ausschließlich als Center-Line (ab 19.908 Euro) und nur als Sechsgang-Schalter, während der Fünftürer in der Center-Line gegen Aufpreis (1.513 Euro) auch mit Sechsstufen-Automatik vorfährt.

Zur Ausstattung: Serienmäßig bringt die Center-Line Dinge wie Tempomat, 16-Zoll-Leichtmetallräder, Infotainment, Bluetooth oder Klimaautomatik mit. Mehr bietet das Touring-Paket mit DAB-Radio, Einparkhilfe hinten, Licht- und Regensensor, Sitzheizung und Spurwechselassistent (840 Euro). Das ist in der Sports-Line bereits Serie, dazu Bi- Xenon-Scheinwerfer und LED-Leuchten, 18-Zoll-Leichtmetallräder, schlüsselloser Zugang, Rückfahrkamera, Bose-Soundsystem, Head-up-Display und Sitzheizung. Noch mehr bietet hier das Technik-Paket für 1.387 Euro mit adaptivem Tempomat, dynamischem Kurvenlicht sowie Fernlicht- und Spurhalteassistent. Einzeln gibt es für beide Linien Metallic-Lack (ab 471 Euro) sowie das Navigationssystem (580 Euro).

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Fahrbericht:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Fahrbericht

img

Mazda CX-5 Skyactiv-G 194

img

Testfahrt mit dem Opel Ampera-e

img

Mercedes-Benz S-Klasse 2018 (Fahrbericht)

img

Maserati Gran Turismo/Gran Cabrio

img

Wasserstoff-Tour mit dem Toyota Mirai

img

Peugeot 308 Facelift


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
BVF-Homepage

Neuer Video-Bereich mit Fachvorträgen

Der BVF erweitert sein Internetangebot. In der Rubrik "Fuhrparkmedia" stehen ab sofort Videos zu fuhrparkrelevanten Themen bereit – kostenfrei auch für Nicht-Mitglieder.


img
Peugeot Expert als "Pharma Edition"

Tabletten-Transporter

Kühl und geräumig: Der Peugeot Expert ist nun als Pharma-Mobil zu haben. In drei Varianten.


img
Fahrbericht Mercedes X-Klasse

Im Anzug zur Arbeit

Ab November will Mercedes im Segment der sogenannten Mid-Size-Pick-ups ein kräftiges Wort mitreden, als einziger Premium-Autohersteller weltweit. Die X-Klasse soll...


img
Flottenmanagement

Leaseplan und TomTom kooperieren

Leaseplan und TomTom Telematics arbeiten künftig zusammen. Kunden von Leaseplan können künftig neueste Technologien für cloudbasiertes Flottenmanagement nutzen....


img
Studie

Benzinpreis-Apps treiben Wettbewerb

Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe sollte die Position der Autofahrer gegenüber den Ölkonzernen stärken und niedrigere Preise mit sich bringen. Eine Studie...