suchen
VW Nutzfahrzeuge

Neue Ausbaustufe des Amaroks und E-Modell für den Bulli

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

_ Für den Pick-up Amarok gibt es ab kommendem Frühjahr das limitierte Sondermodell "Dark Label". Basierend auf der Comfortline dienen Indiumgrau matt und dunkle Anbauten als Grundform. Im Inneren setzen der schwarze Dachhimmel und die mit dem Dark-Label-Schriftzug bestickten Fußmatten das Außendesign des Sondermodells fort. Den Vortrieb übernimmt wahlweise der 163-PS-TDI mit Sechsgang-Handschalter (Heckantrieb) oder der zuschaltbare Allradler mit 204 PS und Handschalter oder mit Achtgang-Automatik und permanentem Allrad. Der Startpreis liegt bei 33.714 Euro. Auf dem IAA-Stand war aber noch ein zweiter Amarok zu sehen - die Studie "Aventura Exclusive" in Kurkuma Gelb metallic. Das Konzept bot mit der Achtgang-Automatik, dem permanenten Allradantrieb und erstmalig mit satter 258-PS-Power alles, was das kommende Topmodell des Niedersachsen auszeichnen wird. Das Rollcover-System zum Abschließen des Laderaums wurde im Aludesign gezeigt. Zudem plant VW auch den Kult-Transporter, den Bulli, zu elektrifizieren. Der I.D. Buzz soll 2022 auf die Straße kommen.

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht Ssangyong Rexton 4

Gelungene Schönheitskur

Der Name ist geblieben. Doch optisch und auch im Innenraum hebt sich die Neuauflage des Ssangyong Rexton deutlich von seinem Vorgänger ab. Die Kunden zahlen Schönheitskur...


img
Fuhrparkverband

"Überhöhte Verbrauchswerte – unbekannte Wahrheit?"

Die Klage aus dem politischen Berlin über den hohen Spritverbrauch von Hybridfahrzeugen sorgt beim Fuhrparkverband für Kopfschütteln. "Willkommen im wahren Leben",...


img
Transporter

Bestellstart für Mercedes-Benz eVito

Der anstehende Paradigmenwechsel setzt traditionelle Automobilhersteller unter Druck. Mercedes stellt seine Transporter-Flotte ab Sommer 2018 auf Elektromobilität.


img
Elektroautos im Winter

Kälte zehrt an der Reichweite

Im Winter wird die Batterie von Elektroautos besonders beansprucht. Weil das auf die Reichweite geht, sollte man vorsorgen.


img
Selbstfahrende Autos

London will auf allen Straßen testen

Bald schon könnten auf der ganzen Insel selbstfahrende Autos ohne Fahrer zu Testzwecken unterwegs sein. Mit dem Vorstoß will die Regierung das Land für den EU-Austritt...