suchen

ADAC verleiht erstmals "Gelben Engel"

Fachjury entscheidet über "das beste Auto und die beste Marke" des Jahres

Mit Audi, BMW, Ford, Mercedes, Opel und VW gehören alle großen deutschen Autohersteller zu den Nominierten für den Anfang nächsten Jahres erstmals vergebenen ADAC-Preis "Gelber Engel 2005". Das teilte der Autoclub jetzt mit. Die Sieger in den fünf Kategorien Auto, Marke, Qualität, Innovation und Persönlichkeit sollen am 21. Januar 2005 bekannt gegeben werden. Den Angaben zufolge konnten sich in der Kategorie "Auto 2005" folgenden Modelle für die Endauswahl qualifizieren: Audi A6, Audi A3 Sportback, BMW 1, Ford Focus C-MAX, Mercedes CLS, Mercedes SLK, Opel Astra, Skoda Octavia, Toyota Prius und VW Golf. Um den Preis "Marke 2005", der auf den Datenerhebungen des ADAC AutomarxX basiert, streiten Audi, BMW, Honda, Mazda, Mercedes, Peugeot, Porsche, Skoda, Toyota und VW. Hoffnungen auf die Auszeichnung "Qualität 2005" dürfen sich BMW Mini, Honda Civic, Mazda 626, Mazda MX5, Mazda Premacy, Mitsubishi Colt, Toyota Avensis, Toyota Corolla, Toyota RAV 4 und Toyota Yaris machen. Ausschlaggebend für die Vorauswahl war die Kundenzufriedenheitsanalyse und die Pannenstatistik des Autoclubs. Außerdem entscheide eine Fachjury über die Preisträger in den Kategorien "Innovation" und "Persönlichkeit", hieß es. (rp)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.