suchen
17.10.2016 Alfa Romeo Giulia

Neues Diesel-Topmodell

5
Alfa bietet die Giulia nun mit einem 210 PS starken Diesel an
© Alfa Romeo

Während die Benziner-Variante der Alfa Giulia überaus kräftig daher kommt, fehlten den Dieselmodellen bislang die Muckis. Das ändert sich nun.

Alfa Romeo ergänzt das Antriebsportfolio seiner Mittelklasselimousine Giulia um einen starken Diesel. Der Vierzylinder leistet 154 kW / 210 PS und stellt ein Drehmoment von 470 Nm zur Verfügung. Kombiniert ist das 2,2-Liter-Triebwerk mit einer Achtgangautomatik und Allradantrieb, den Kraftstoffverbrauch gibt der Hersteller mit 4,7 Litern pro 100 Kilometern an. Erhältlich ist der neue Motor ausschließlich in der Ausstattungsstufe "Veloce", die sich unter anderem durch ein spezielles Frontdesign, 18-Zoll-Felgen und Bi-Xenonlicht auszeichnet. Die Preise starten bei 39.328 Euro netto.

Das neue Dieselmodell ist die erste Giulia in der "Veloce"-Reihe. Angekündigt ist außerdem eine Variante mit einem 206 kW / 280 PS starken Turbobenziner. Darüber hinaus besteht das Antriebsprogramm der sportlichen Limousine aus drei Dieseln mit 110 kW / 136 PS bis 132 kW/180 PS sowie einem Sechszylinderbenziner mit 375 kW / 510 PS. (sp-x)

Bildergalerie



Mehr zum Thema Mittelklasse:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Mittelklasse

img

BMW 4er Facelift

img

Opel Insignia Grand Sport (2017)

img

Alfa Romeo Giulia Veloce

img

Volvo S60 Polestar

img

Audi A5 Coupe

img

Skoda Octavia (Modelljahr 2017)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Renault Business Edition"

Sonderserie für gewerbliche Kunden

Renault bietet die neue "Business Edition" ab sofort für die Modelle Clio Grandtour, Mégane Grandtour, Kadjar, Scénic, Grand Scénic, Talisman Grandtour und Espace.


img
Opel Crossland X

Kleiner Bruder für den Mokka

Der Opel Mokka zählt zu den größten Mini-SUV auf dem Markt. Unter ihm ist daher noch genug Platz für ein weiteres Crossover-Modell, finden die Rüsselsheimer.


img
Personalie

Neuer Mobilitätschef bei TÜV Rheinland

Matthias Schubert folgt auf Prof. Jürgen Brauckmann als Executive Vice President Mobilität.


img
R Line-Pakete für VW Golf

Sport-Look für kleines Geld

So ein Golf R ist teuer und unvernünftig. Alternativ hat VW deshalb für das frisch geliftete Kompaktmodell wieder die günstigeren R-Line-Pakete ins Programm genommen.


img
Start in Island

Sixt Leasing wird internationaler

Seit 2009 ist Sixt in Island bereits als Autovermieter präsent. Jetzt folgt die Erweiterung des Angebots um Full-Service-Leasing.