suchen
Alternative Antriebe

Hyundai ix35 Fuel Cell für Sera-Flotte

1180px 664px
Schlüssel- und Fahrzeugübergabe (v.l.): Ralph Held (Sera Gruppe), Torpen Bibbig (Autohaus Bibbig), Knut Rieger (Hyundai Motor Deutschland) und Marek Moldenhauer (Autohaus Bibbig)
©

Die hessische Unternehmensgruppe Sera setzt auf die Brennstoffzelle. Das wird nicht nur im Fuhrpark sichtbar. Künftig gibt es auch eine eigene Wasserstofftankstelle.

Ein Hyundai ix35 Fuel Cell ergänzt ab sofort den Fuhrpark der auf Dosier- und Kompressor-Technik spezialisierten Sera-Gruppe aus dem hessischen Immenhausen. Die Schlüssel für den umweltfreundlichen Firmenwagen überreichte Knut Rieger, Distriktleiter Flotte bei Hyundai Motor Deutschland, im Autohaus Bibbig an den Prokuristen der Sera Com Press GmbH, Ralph Held. "Wir freuen uns, mit dem Hyundai ix35 Fuel Cell ein emissionsfreies Fahrzeug in unserem Fuhrpark einsetzen zu können", erklärte Held.

Betankt wird das alternativ angetriebene Kompakt-SUV künftig direkt auf dem Betriebsgelände in Immenhausen, nördlich von Kassel. Hier befindet sich eine eigene Wasserstofftankstelle mit Kompressoren-Technik des Unternehmens im Bau. Sie soll bereits im März in Betrieb gehen.

Hyundai gilt als Vorreiter bei Brennstoffzellenfahrzeugen, bei denen Wasserstoff in elektrische Energie umgewandelt wird. Weder Kohlendioxid noch andere Schadstoffe werden emittiert, lediglich Wasserdampf kommt aus dem Auspuff. Der ix35 Fuel Cell bietet laut Hersteller eine Reichweite von rund 600 Kilometern. Sein 100 kW / 136 PS starker Elektromotor soll eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ermöglichen. In Deutschland kostet das Fahrzeug 55.000 Euro netto. (rp)

360px 106px

Mehr zum Thema Brennstoffzelle:





Fotos & Videos zum Thema Brennstoffzelle

img

Mercedes-Benz F015

img

Toyota Mirai

img

Honda FCV Concept


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Ausgabe 05/2017

Ab und wieder auf

Im ersten Frühlingsmonat ging es wieder aufwärts mit dem Flottenmarkt. Besonders Renault konnte vom Aufschwung profitieren.


img
orsche

PPreiserhöhung für alle, PS-Aufschlag für den 911


img
Ausgabe 05/2017

Kleine Zellen bringen große Wirkung

Einfach den Lieferanten gewechselt, schon surrt der Volksstromer gute 200 Kilometer weit. Das aber nicht auf dem Rollenprüfstand, sondern auf der Straße. Das dürfte...


img
Interview Tim-Martin Scholz, Technischer Projektleiter für E-Fahrzeuge bei der Volkswagen AG in Wolfsburg, über den Stromer

Mit 25 Extra-Kilogramm nun deutlich länger auf Tour


img
Ausgabe 05/2017

Kerniger Allrounder

Die Neuauflage des Land Rover Discovery geht optisch neue Wege, im Kern ist das englische Traditionsmodell seinem Charakter aber treu geblieben.