suchen
Audi A5 Cabrio

Luftige Ergänzung

15
1180px 664px
Audi bringt im Frühjahr das A5 Cabrio.
©

Audis Mittelklassefamilie ist komplett. Im Frühjahr ergänzt das Cabrio das Angebot. Wie seine Modellgeschwister bietet es vor allem unter der fast unveränderten Karosseriehaut Neues.

Mit der zweiten Auflage des A5 Cabrio vervollständigt Audi nun die Erneuerung seiner Mittelklassebaureihe. Der offene Viersitzer trägt wie gewohnt ein Stoffverdeck, und auch sonst ändert sich optisch gegenüber dem Vorgänger auf den ersten Blick wenig. Neues gibt es jedoch bei Technik und Antrieb. Die Markteinführung erfolgt im März 2017, die Netto-Preise starten zunächst bei 41.470 Euro.

Wie schon A4 Limousine und Kombi sowie A5 Sportback und Coupé bleibt auch das Cabrio grundsätzlich dem Desing-Stil seines Vorgängers treu, interpretiert ihn im Detail etwas schnittiger und muskulöser. So trägt etwa die Motorhaube nun einen kraftvollen Powerdome. Der um 1,4 Zentimeter längere Radstand soll zudem das Platzangebot im Fond verbessern, der Gepäckraum wächst um 60 auf 380 Liter. Das Stoffverdeck verfügt über einen neuen Öffnungsmechanismus, der die Bedienung komfortabler machen soll, die Zeit bis es sich hinter der Fondbank zusammengeklappt hat, bleibt mit 15 Sekunden jedoch gleich. Die Bedienung ist weiterhin bis 50 km/h möglich.

Technisch gibt es mehr Neuerungen. So kommt am Heck nun eine aufwendige Fünflenker-Achse zum Einsatz, durch einen neuen Materialmix sinkt das Leergewicht des Fahrzeugs zudem um 40 Kilogramm, während die Karosseriesteifigkeit um 40 Prozent zugenommen haben soll. Für den Antrieb stehen zunächst ein 185 kW / 252 PS starker 2,0-Liter-Turbobenziner sowie zwei Diesel mit 140 kW / 190 PS und 160 kW / 218 PS zur Wahl. Während das schwächere Triebwerk mit vier Zylindern und zwei Litern Hubraum auskommt, bieten beim stärkeren Selbstzünder sechs Zylinder drei Liter Hubraum. Im Lauf des kommenden Jahres folgen zudem ein Einstiegsbenziner mit 140 kW / 190 PS sowie der Top-Diesel mit 210 kW / 286 PS und Allradantrieb. Der S5 verfügt wie schon bei den anderen Karosserieversionen über einen 260 kW / 354 PS starken 3,0-Liter-Sechszylinderturbo.

Neues gibt es auch bei der Ausstattung. So ziehen die aus der A4/A5-Familie bekannten Fahrerassistenzsysteme ins Cabrio ein, darunter ein Staupilot und ein Ausweichassistent. Serienmäßig an Bord sind nun unter anderem Xenonlicht, Teilledersitze und neuartige Gurtband-Mikrofone, die das Telefonieren und die Bedienung der Sprachsteuerung bei geöffnetem Verdeck leichter machen sollen. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Cabrio:




Autoflotte Flottenlösung

AUDI AG Verkauf an Großkunden

I/VD-16
85045 Ingolstadt

Tel: 0841/89-0


Web: www.audi.de


Fotos & Videos zum Thema Cabrio

img

Mercedes S-Klasse Coupé und Cabriolet (2018)

img

Bentley-Studie EXP 12 Speed 6e

img

Mercedes-Sondermodelle für SL und SLC

img

Abnahmefahrt Mercedes E-Klasse Cabrio

img

Mercedes-Benz C63 AMG Cabriolet

img

Range Rover Evoque Cabriolet


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
BVF-Homepage

Neuer Video-Bereich mit Fachvorträgen

Der BVF erweitert sein Internetangebot. In der Rubrik "Fuhrparkmedia" stehen ab sofort Videos zu fuhrparkrelevanten Themen bereit – kostenfrei auch für Nicht-Mitglieder.


img
Peugeot Expert als "Pharma Edition"

Tabletten-Transporter

Kühl und geräumig: Der Peugeot Expert ist nun als Pharma-Mobil zu haben. In drei Varianten.


img
Fahrbericht Mercedes X-Klasse

Im Anzug zur Arbeit

Ab November will Mercedes im Segment der sogenannten Mid-Size-Pick-ups ein kräftiges Wort mitreden, als einziger Premium-Autohersteller weltweit. Die X-Klasse soll...


img
Flottenmanagement

Leaseplan und TomTom kooperieren

Leaseplan und TomTom Telematics arbeiten künftig zusammen. Kunden von Leaseplan können künftig neueste Technologien für cloudbasiertes Flottenmanagement nutzen....


img
Studie

Benzinpreis-Apps treiben Wettbewerb

Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe sollte die Position der Autofahrer gegenüber den Ölkonzernen stärken und niedrigere Preise mit sich bringen. Eine Studie...