suchen
Ausblick 2016

Remarketing-Verband mit Zuversicht

1180px 664px
Martin Peters und Lars Häger ziehen ein positives Fazit zum vergangenen Jahr und blicken optimistisch in die Zukunft.
©

Immer mehr Geschäfts- und Privatkunden nutzen externe Online-Dienstleister zum Verkauf oder Kauf ihrer Gebrauchtfahrzeuge.

Der Car Remarketing Verband (CRV) zieht ein positives Fazit zum vergangenen Jahr und blickt optimistisch in die Zukunft. Wie die Organisation jetzt anlässlich der Mitgliederversammlung mitteilte, erwarten die Unternehmen auch 2016 die Fortsetzung des positiven Geschäftsverlaufs in der Online-Vermarktung gebrauchter Fahrzeuge.

Im B2B-Segment werde sich der Trend zur Beauftragung von externen Online-Dienstleistern noch weiter verstärken, sagten die Vorstände Martin Peters (ARI Fleet Germany) und Lars Häger (Carsale24). "Auch im C2B/B2C-Segment ist deutlich zu erkennen, wie Endkunden inzwischen professionelle Remarketing-Unternehmen mit dem reibungslosen und sicheren Kauf/Verkauf Ihrer Gebrauchtfahrzeuge beauftragen."

Die hohe Nachfrage an gebrauchten Fahrzeugen übersteige dabei oft das vorhandene Angebot, so der Verband. Das habe dazu geführt, dass sich die Vermarktungspreise auf einem hohen Niveau eingependelt und stabilisiert hätten. Besondere Markteinflüsse wie die VW-Abgasaffäre, EU Sanktionen für Russland oder Währungsturbulenzen in osteuropäischen Ländern hätten die Mitgliedsunternehmen durch gesteigerte Aktivitäten im In- und Ausland gut kompensiert, hieß es.

Probleme bei Standards und Daten

Eine große Herausforderung im schnellen Wachstum stellt für die Autovermarkter die unzureichende Standardisierung dar – verbunden mit mangelnder Datenqualität beim Austausch digitaler Daten. Die Harmonisierung von Fahrzeugzustandsdaten werde daher der Themenschwerpunkt in der Verbandsarbeit. Der CRV will dazu im März eine Informationsveranstaltung in Köln durchführen.

Der Verband wurde 2013 gegründet. Mitglieder sind ARI Remarketing Services, Autorola, Carsale24, CarsB2B, Carsontheweb, DAD Deutscher Auto Dienst und Netcar24. In den vergangenen drei Jahren hätten diese Unternehmen online mehr als 120.000 Gebrauchtwagen in Deutschland und mehr als 850.000 Fahrzeuge weltweit vermarktet. (se) 

360px 106px

Mehr zum Thema Gebrauchtwagen:

Fahrzeugbewertung



Fotos & Videos zum Thema Gebrauchtwagen

img

Alain Class Motors in Dubai

img

Podiumsdiskussion - GW-Bewertung

img

Podiumsdiskussion - Qualifizierung von GW-Verkäufern


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.