suchen
BCA

Von Stuttgart nach Heidenheim

1180px 664px
Die Gebrauchtwagen werden nun in Heidenheim versteigert und nicht mehr in Stuttgart.
©

Der Auktions-Spezialist BCA verlagert seine Präsenz von der Neckar-Stadt nach Heidenheim.

BCA stärkt die Vermarktungsregion Südwesten: Das Auktionshaus baut ab März sein Fahrzeug- und Dienstleistungsangebot im Zentrum Heidenheim aus. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, werden dafür sämtliche Kapazitäten der Niederlassung Stuttgart nach Heidenheim verlagert. BCA reagiere mit der Umstrukturierung auf die konstant steigende Zahl der eingelieferten Gebrauchtwagen in der Region, hieß es.

"Wir können unseren Kunden ab sofort jede Woche eine Mercedes-Benz Schwerpunkt-Auktion bieten", sagte Cornelia Huber, Leiterin der Niederlassungen Stuttgart und Heidenheim. "In unserem Zentrum Stuttgart in Fellbach-Schmiden war das nur alle 14 Tage möglich." Wegen des begrenzten Platzangebots hätten phasenweise Einlieferungen abgelehnt werden müssen. "Das entspricht natürlich nicht unserem Anspruch als Full-Service-Dienstleister", so Sebastian Lins, Director Sales & Marketing.

Die Niederlassung Stuttgart in Fellbach-Schmiden verabschiedet sich am 27. Februar von seinen Kunden. Die erste Auktion in Heidenheim ist für den 12. März geplant. (se)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.