suchen
19.10.2016 BMW M4 DTM Champion Edition

Siegertyp

3
Vom BMW M4 DTM Champion Edition werden nur 200 Fahrzeuge gebaut.
© BMW

Ein Rennwagen mit Straßenzulassung: Den frischen Titelgewinn in der DTM nimmt BMW zum Anlass, vom M4 eine extrascharfe Version aufzulegen.

Der BMW-Pilot Marco Wittmann hat sich am vergangenen Sonntag den Gesamtsieg bei der DTM 2016 für BMW gesichert. Diesen Meistertitel nehmen die Münchener zum Anlass, eine scharf gemachte Sonderversion des M4 aufzulegen. Nur 200 Fahrzeuge des 368 kW / 500 PS starken M4 DTM Champion Edition werden gebaut.

Gegenüber dem Standard-M4 hat BMW die Leistung unter anderem dank der aus dem M4 GTS bekannten Wassereinspritzung um 69 auf 500 PS sowie um 50 auf 600 Newtonmeter angehoben. Damit einher geht auch eine deutliche Verbesserung der Fahrleistungen: Während die Version mit Automatikgetriebe den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h in 4,1 Sekunden erledigt, hakt der mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und Hinterachssperrdifferenzial ausgestattete DTM-M4 diese Disziplin in 3,8 Sekunden ab. Zudem wurde die Topspeed-Sperre von 250 auf 305 km/h angehoben.

Das Sondermodell wurde vor allem für den Einsatz auf Rennstrecken optimiert. Sport-Cup-Reifen im Format 265/35 R19 und 285/30 R20 in Kombination mit einem Gewindefahrwerk dienen einem besseren Kontakt zur Straße. Darüber hinaus ist der Bolide mit durablen Carbon-Keramik-Stoppern serienmäßig ausgestattet.

Mehr Anpressdruck verpasst

Auch der Aero-Trimm mit Sichtcarbonteilen dürfte der Performance zuträglich sein. Unter anderem sorgen ein mächtiger Heckflügel, ein Frontsplitter und Aero-Flicks für mehr Anpressdruck. Hierbei dürfte auch der Heckdiffusor hilfreich sein, aus dem vier 80 Zentimeter dicke Endrohre der leichten Titanauspuffanlage lugen.

Leicht sind auch die mit Alcantara und Leder bezogenen Carbon-Schalensitze mit Sechspunktgurten. Ein Überrollkäfig statt einer Rückbank und ein M-Sportlenkrad sind weitere Details der straßentauglichen Rennsport-Ausstattung. Sie umfasst auch Komfortdetails wie etwa eine Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer, OLED-Rückleuchten, ein Navisystem oder akustische Einparkhelfer.

Angesichts der vielen Verfeinerungen verlangt BMW einen deftigen Aufpreis: Etwa 126.000 Euro netto kostet die ab sofort bestellbare DTM-Version: eine Verdoppelung des Preises im Vergleich zum Standard-M4. (sp-x)

Bildergalerie



Mehr zum Thema Sportwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sportwagen

img

VV Golf R

img

Mercedes-AMG GT C

img

Aston Martin Vanquish S

img

Lamborghini Aventador S

img

Ferrari J50

img

Rezvani Beast Alpha


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Renault Business Edition"

Sonderserie für gewerbliche Kunden

Renault bietet die neue "Business Edition" ab sofort für die Modelle Clio Grandtour, Mégane Grandtour, Kadjar, Scénic, Grand Scénic, Talisman Grandtour und Espace.


img
Opel Crossland X

Kleiner Bruder für den Mokka

Der Opel Mokka zählt zu den größten Mini-SUV auf dem Markt. Unter ihm ist daher noch genug Platz für ein weiteres Crossover-Modell, finden die Rüsselsheimer.


img
Personalie

Neuer Mobilitätschef bei TÜV Rheinland

Matthias Schubert folgt auf Prof. Jürgen Brauckmann als Executive Vice President Mobilität.


img
R Line-Pakete für VW Golf

Sport-Look für kleines Geld

So ein Golf R ist teuer und unvernünftig. Alternativ hat VW deshalb für das frisch geliftete Kompaktmodell wieder die günstigeren R-Line-Pakete ins Programm genommen.


img
Start in Island

Sixt Leasing wird internationaler

Seit 2009 ist Sixt in Island bereits als Autovermieter präsent. Jetzt folgt die Erweiterung des Angebots um Full-Service-Leasing.