suchen
Charge-&-Fuel-Card

Weiter kostenlos Strom laden bei VW

1180px 664px
Deutschlandweit können "Charge-&-Fuel-Card"-Inhaber mittlerweile mehr als 3.000 Ladepunkte nutzen.
©

VW FS verlängert die Aktion bis zum 30. Juni 2016. Mehr als 3.000 Ladepunkte sind mittlerweile verfügbar, neue Stationen bereits geplant.

Volkswagen Financial Services (VW FS) intensiviert die Aktivitäten im Bereich der E-Mobilität. Wie die Konzerntochter am Mittwoch bekannt gab, können Nutzer der "Charge-&-Fuel-Card" noch bis zum 30. Juni 2016 kostenlos Strom laden. Zudem werde das Ladesäulennetz weiter ausgebaut.

Bundesweit können die Karteninhaber mittlerweile mehr als 3.000 Ladepunkte nutzen. Durch die Kooperation mit der E-Roaming-Plattform E-Clearing.net konnte der Ladeinfrastrukturbetreiber Stromnetz Hamburg GmbH mit 175 Stationen angeschlossen werden. Die neueste Zusammenarbeit mit der EWE Vertrieb GmbH ermöglicht die Nutzung weiterer 120 Ladepunkte im Nordwesten Niedersachsens ab März 2016.

"Die Markteinführung der Charge-&-Fuel-Card war für uns nur der erste Schritt, um für unsere Kunden die Nutzung von E-Fahrzeugen und Plug-in-Hybriden des Volkswagen-Konzerns noch komfortabler zu gestalten", sagte Gerhard Künne, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Leasing GmbH. "Nun wollen wir die Anzahl der verfügbaren Ladesäulen für die Nutzer unserer Dienstleistung sukzessive erweitern."

Die kombinierte Tank- und Ladekarte hatte VW FS zum Jahreswechsel 2014/15 eingeführt. Sie ermöglicht den deutschlandweiten Zugriff auf Ladesäulen der Betreiber RWE, EnBW, Ladenetz.de, Stromnetz Hamburg sowie EWE. Zusätzlich können Nutzer herkömmlichen Kraftstoff bargeldlos an den rund 10.800 Tankstellen im UTA-Netz zu beziehen. (af)

360px 106px

Mehr zum Thema Tankkarten:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.