suchen
19.01.2016 Corporate Carsharing

Ubeeqo verstärkt sich personell

Ubeeqo will sein Flottenmanagement-Geschäft in Europa ausbauen. Dabei soll ein Branchenkenner helfen.
© Ubeqoo

Baudouin de Mégille leitet ab sofort das europäische Flottenmanagement-Geschäft des Coporate Carsharing-Anbieters.

Baudouin de Mégille leitet ab sofort das europäische Flottenmanagement-Geschäft von Ubeeqo. Einer aktuellen Mitteilung zufolge soll der Branchenexperte die Aktivitäten des Coporate Carsharing-Anbieters in den Stammmärkten Frankreich, Deutschland, Benelux und Großbritannien voranbringen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit: der Aufbau des "Bettercar Connected"-Angebots für Fahrer- und Flottenmanagement zu einer europäischen "Präferenzlösung".

De Mégille hat den Angaben zufolge über 30 Jahre Erfahrung im Automobilgeschäft. Bei Ubeeqo ist er seit Oktober 2015. Davor arbeitete der 61-Jährige unter anderem für Renault Crédit International und die Autoscout24-Gruppe. (rp)



Mehr zum Thema Flottenmanagement:

Gebrauchtfahrzeugwerte



Fotos & Videos zum Thema Flottenmanagement

img

Autoflotte "Fleet Solutions Day"


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2016 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Licht-Test 2016

Weiter viele Blender unterwegs

Das Ergebnis des Licht-Tests 2016 fällt eher bescheiden aus. An 32 Prozent der überprüften Beleuchtungseinrichtungen gab es Beanstandungen. Damit hat sich die Mängelquote nur minimal verbessert.


img
Deutsche Leasing

Zweistelliges Plus im Flottengeschäft

Der Flottenmarkt in Deutschland boomt. Das sorgt auch bei der Deutschen Leasing für kräftige Zuwächse. Das Neugeschäft verbesserte sich in diesem Bereich um zwölf Prozent.


img
Ford "Langzeit-Testfahrt"

Und noch eine Runde

Ford schickt seine Aktion "Langzeit-Testfahrt" erneut in die Verlängerung. Auch 2017 können Gewerbekunden aktuelle Modellreihen ausgiebig testen.


img
Volkswagen

Neue Mobilitätsmarke heißt "Moia"

Bei modernen Fahrdienstleistungen per App spielt Volkswagen bislang nur eine untergeordnete Rolle. Das soll sich nun ändern. Dafür wurde ein neues Tochterunternehmen gegründet, das von Berlin aus den Markt aufrollen soll.


img
"Nicht optimal"

Kritik an Rückruf-Seite des KBA

Verbraucherschützer bemängeln die Internetseite des Kraftfahrt-Bundesamtes: Sie mache es Nutzern zu schwer, Informationen über Rückrufe zu finden. Nun legen sie mit einem Gutachten nach.