suchen
15.01.2016 Daimler

Transporter-Sparte legt weiter zu

Die Transporter-Sparte von Daimler hat im vergangenen Jahr dank neuer Flottenaufträge erstmal mehr als 300.000 Fahrzeuge ausgeliefert.
© Daimler

Die Zahl der weltweit verkauften Transporter legte nach vorläufigen Zahlen um neun Prozent auf 321.000 Fahrzeuge zu.

Die Transporter-Sparte von Daimler hat im vergangenen Jahr dank neuer Flottenaufträge erstmal mehr als 300.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Die Zahl der weltweit verkauften Transporter legte nach vorläufigen Zahlen um neun Prozent auf 321.000 Fahrzeuge zu, wie Daimler am Freitag in Stuttgart mitteilte. Die endgültige Zahl veröffentlicht Daimler bei seiner Jahrespressekonferenz am 4. Februar.

Die Zahl seiner verkauften Sprinter steigerte Daimler um mehr als vier Prozent auf rund 194.200 Fahrzeuge. Zum Vergleich: Volkswagen verkaufte von den fast baugleichen Crafter nur 50.400 Stück - ein Plus von 2,5 Prozent. Der Abstand ist damit im vergangenen Jahr noch größer geworden. Die beiden Modelle sind fast identisch. Noch bis Ende 2016 fertigt Daimler den Crafter im VW-Auftrag in Mercedes-Werken in Düsseldorf und Ludwigsfelde - dann endet die Zusammenarbeit. Danach will Volkswagen den Crafter in einer neuen Fabrik in Westpolen herstellen. 

Daimler baut seinerseits gerade ein neues Sprinter-Werk in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina. Spartenchef Volker Mornhinweg will traditionellen Pickup-Markt USA den Wegbereiter für die traditionell eher bei Europäern beliebten Transporter geben. Daimlers Rivale Volkswagen hatte 2014 angekündigt, den Eintritt ins US-Geschäft mit leichten Nutzfahrzeugen "ernsthaft" zu prüfen. (dpa)



Mehr zum Thema Transporter:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Transporter

img

VW Crafter - Präsentation

img

Toyota Proace

img

VW Caddy als Bott-Servicemobil

img

VW T6

img

Fiat Ducato Montagemobil mit Sortimo HD-Einrichtung

img

VW präsentiert T6


Ihr Kommentar zum Artikel

Alle

logo Mehr zu Mercedes-Benz

© Copyright 2016 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Bundestagsfahrdienst

BwFuhrparkService übernimmt 2017

Der Bundestag will mit der Neuvergabe seiner Fahrbereitschaft auch umweltpolitisch ein Zeichen setzen. Künftig sollen auch für Elektroautos zum Einsatz kommen.


img
Zukunft der Mercedes-Motoren

Aus eigenem Antrieb

Leichter, leiser und sparsamer. Nie zuvor krempelte der Stuttgarter Autobauer derart massiv sein Motorenprogramm um. Abschied vom V6, Debüt für eine Weltneuheit.


img
Fahrbericht Mazda3 Facelift

Im Detail verbessert

Die Ansprüche in der Kompaktklasse steigen, der Wettbewerb ist hart. Mazda spendiert seinem Modell 3 nun eine Renovierung. Im Vordergrund standen neben Komfort und Konnektivität auch Sicherheit und Qualität.


img
Verkehrssicherheit

Gefahren frühzeitig erkennen

Mit der Anwendung "X2Safe" will der Autozulieferer ZF schwache Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Fahrradfahrer im Straßenverkehr besser schützen.


img
EU-Kommission

Grünes Licht für geänderte Pkw-Maut

Deutschland und die EU-Kommission duellierten sich erbittert um die Pkw-Maut. Nun willigt Verkehrsminister Dobrindt in Nachbesserungen ein – und Brüssel ist einverstanden. Prompt werden aber Zeifel laut.