suchen
15.01.2016 Daimler

Transporter-Sparte legt weiter zu

Die Transporter-Sparte von Daimler hat im vergangenen Jahr dank neuer Flottenaufträge erstmal mehr als 300.000 Fahrzeuge ausgeliefert.
© Daimler

Die Zahl der weltweit verkauften Transporter legte nach vorläufigen Zahlen um neun Prozent auf 321.000 Fahrzeuge zu.

Die Transporter-Sparte von Daimler hat im vergangenen Jahr dank neuer Flottenaufträge erstmal mehr als 300.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Die Zahl der weltweit verkauften Transporter legte nach vorläufigen Zahlen um neun Prozent auf 321.000 Fahrzeuge zu, wie Daimler am Freitag in Stuttgart mitteilte. Die endgültige Zahl veröffentlicht Daimler bei seiner Jahrespressekonferenz am 4. Februar.

Die Zahl seiner verkauften Sprinter steigerte Daimler um mehr als vier Prozent auf rund 194.200 Fahrzeuge. Zum Vergleich: Volkswagen verkaufte von den fast baugleichen Crafter nur 50.400 Stück - ein Plus von 2,5 Prozent. Der Abstand ist damit im vergangenen Jahr noch größer geworden. Die beiden Modelle sind fast identisch. Noch bis Ende 2016 fertigt Daimler den Crafter im VW-Auftrag in Mercedes-Werken in Düsseldorf und Ludwigsfelde - dann endet die Zusammenarbeit. Danach will Volkswagen den Crafter in einer neuen Fabrik in Westpolen herstellen. 

Daimler baut seinerseits gerade ein neues Sprinter-Werk in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina. Spartenchef Volker Mornhinweg will traditionellen Pickup-Markt USA den Wegbereiter für die traditionell eher bei Europäern beliebten Transporter geben. Daimlers Rivale Volkswagen hatte 2014 angekündigt, den Eintritt ins US-Geschäft mit leichten Nutzfahrzeugen "ernsthaft" zu prüfen. (dpa)



Mehr zum Thema Transporter:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Transporter

img

VW I.D. Buzz

img

VW Crafter - Präsentation

img

Toyota Proace

img

VW Caddy als Bott-Servicemobil

img

VW T6

img

Fiat Ducato Montagemobil mit Sortimo HD-Einrichtung


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Renault Business Edition"

Sonderserie für gewerbliche Kunden

Renault bietet die neue "Business Edition" ab sofort für die Modelle Clio Grandtour, Mégane Grandtour, Kadjar, Scénic, Grand Scénic, Talisman Grandtour und Espace.


img
Opel Crossland X

Kleiner Bruder für den Mokka

Der Opel Mokka zählt zu den größten Mini-SUV auf dem Markt. Unter ihm ist daher noch genug Platz für ein weiteres Crossover-Modell, finden die Rüsselsheimer.


img
Personalie

Neuer Mobilitätschef bei TÜV Rheinland

Matthias Schubert folgt auf Prof. Jürgen Brauckmann als Executive Vice President Mobilität.


img
R Line-Pakete für VW Golf

Sport-Look für kleines Geld

So ein Golf R ist teuer und unvernünftig. Alternativ hat VW deshalb für das frisch geliftete Kompaktmodell wieder die günstigeren R-Line-Pakete ins Programm genommen.


img
Start in Island

Sixt Leasing wird internationaler

Seit 2009 ist Sixt in Island bereits als Autovermieter präsent. Jetzt folgt die Erweiterung des Angebots um Full-Service-Leasing.