suchen
Deutsche Leasing

Neues Servicepaket zur UVV

1180px 664px
Die Deutsche Leasing verspricht Flottenmanagern eine rechtssichere und komfortable Lösung für die UVV-Prüfung.
©

Die Deutsche Leasing verspricht Flottenmanagern und Fahrern eine rechtssichere Lösung. Partner bei der Prüfung ist die Kfz-Sachverständigenorganisation Hüsges.

Die Deutsche Leasing bietet Flottenkunden zusammen mit der Kfz-Sachverständigenorganisation Hüsges ab sofort einen rechtssicheren Prüfungsservice zur Unfallverhütungsvorschrift (UVV) an. Die Prüfung werde durch Sachverständige nach den berufsgenossenschaftlichen Richtlinien durchgeführt und elektronisch dokumentiert, teilte das Unternehmen mit. Sie könne an nahezu jedem gewünschten Ort erfolgen, sofern dieser zur Prüfung geeignet sei.

Nach Angaben der Deutschen Leasing kann der Flottenmanager über eine webbasierte Anwendung die Prüfunterlagen jederzeit einsehen. Ist der Check nach Ablauf eines Jahres erneut fällig, erfolgt automatisch eine Erinnerung an die Fahrer. Diese können dann einen Termin durch einen der bundesweit 500 Gutachter vereinbaren. Sollte die UVV-Prüfung einmal vergessen werden, bekommt der Fuhrparkmanager einen Hinweis und kann sich mit den Fahrern in Verbindung setzen.

Nach der berufsgenossenschaftlichen Unfallverhütungsvorschrift müssen Dienstwagen mindestens einmal im Jahr von einem Sachverständigen auf ihren betriebssicheren Zustand untersucht werden. Die Ergebnisse müssen schriftlich dokumentiert und mindestens bis zur nächsten Prüfung aufbewahrt werden. (af)

360px 106px

Mehr zum Thema UVV:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.