suchen
Digitales Fahrtenbuch von Vimcar

Rechtssicherheit mit Zertifikat

1180px 664px
KPMG hat die digitale Fahrtenbuchlösung von Vimcar in den vergangenen Wochen einer Prüfung nach ISAE 3000-Standards unterzogen.
©

KPMG hat bei der Vimcar-Lösung vor allem die gesetzlichen Anforderungen an elektronische Fahrtenbücher und Datensicherheit überprüft.

Die KPMG AG hat die digitale Fahrtenbuchlösung von Vimcar einer Prüfung nach ISAE 3000-Standards unterzogen. Das Produkt könne nun die nötige rechtliche Sicherheit durch ein Zertifikat nachweisen, teilte das Startup am Dienstag in Berlin mit. Demnach wurden schwerpunktmäßig die gesetzlichen Anforderungen an elektronische Fahrtenbücher begutachtet und nach den entsprechenden Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) überprüft. Außerdem habe KPMG zusätzlich die Gewährleistung der Datensicherheit unter die Lupe genommen.

Vimcar bietet ein digitales Fahrtenbuch, das die Dokumentation von Geschäftsfahrten durch eine Partnerschaft mit dem Deutschen Steuerberaterverband und einer innovativen Technologie für die breite Masse salonfähig machen soll. Das junge Unternehmen hat nach eigenen Angaben bereits 3.000 Kunden.

"Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser - nun haben es alle Firmenwagenfahrer schwarz auf weiß", sagte Vimcar-Gründer Christian Siewek. "Wir gehen davon aus, dass sich basierend auf dieser Prüfung noch mehr Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler vom handschriftlichen Fahrtenbuch bzw. der pauschalen Ein-Prozent-Versteuerung verabschieden. Für die rechtliche Sicherheit haben wir nun alles getan, was man tun kann." (af)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Fahrtenbuch:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Debatte

Bundesregierung gegen Verbrenner-Verbot

Viele Briten leiden unter der schlechten Luft in ihrem Land. Die Regierung will daher in Zukunft ganz auf Elektrofahrzeuge setzen. In Deutschland winkt man ab.


img
Manipulierte VW-Diesel

Verwirrung um mögliche Stilllegung

In Deutschland sind Besitzer von rund 2,6 Millionen Autos vom VW-Abgasskandal betroffen – und müssen ihren Wagen in die Werkstatt bringen. Nur wenige tun das nicht...


img
DAT-Analyse

Flotten setzen weiterhin auf den Diesel

Fuhrparks kommen derzeit auch aus Kostengründen nicht ohne den Selbstzünder aus. Er ist für sie weiterhin die wichtigste Antriebsform.


img
Opel Corsa S

Sportlicher Lückenschluss

Zwischen einem normalen Corsa und einem Corsa OPC klafft fahrdynamisch und preislich eine große Lücke. Diese schließt ab sofort eine neue Sportversion.


img
Branchenkongress

1. Autoflotte Business Mobility Day am 12. Oktober

Auf dem eintägigen Branchenkongress in Mainz erhalten Fuhrparkleiter zahlreiche Impulse, um ihr Unternehmen für die Mobilität der Zukunft fit zu machen.