suchen
04.01.2016 Dobrindt

Autopiloten ab 2020 auf deutschen Autobahnen

Fahren mit Autopiloten auf deutschen Autobahnen wird nach Einschätzung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) ab 2020 möglich sein.
© dpa

In fünf Jahren werden wir hochautomatisierte Systeme serienmäßig haben, die unsere Autos digital über die Autobahn lenken, meint der Verkehrsminister.

Fahren mit Autopiloten auf deutschen Autobahnen wird nach Einschätzung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) ab 2020 möglich sein. "In fünf Jahren werden wir hochautomatisierte Systeme serienmäßig haben, die unsere Autos digital über die Autobahn lenken", sagte Dobrindt dem Nachrichtenmagazin "Focus".  

Auf dem Digitalen Testfeld Autobahn an der A 9 bei Ingolstadt sei dazu das neueste Mobilfunknetz mit einer Geschwindigkeitsqualität nahe dem zukünftigen 5G-Standard errichtet worden, sagte der Verkehrsminister. Die fahrenden Autos könnten dort in Echtzeit Daten austauschen. "2016 erweitern wir das Testfeld auf Stadtteile von Ingolstadt", sagte Dobrindt. So könnten Unternehmen auch automatisiertes Fahren im realen Stadtverkehr testen. 

Bevor das Auto komplett die Kontrolle übernehmen darf, muss aber das Wiener Übereinkommen über den Verkehr aus dem Jahr 1968 geändert werden. Denn dort ist festgeschrieben, dass jedes Fahrzeug einen Fahrer haben soll. (dpa)



Mehr zum Thema Autonomes Fahren:





Fotos & Videos zum Thema Autonomes Fahren

img

CES-Trends 2017

img

Audi Piloted Driving

img

Pkw-Innenraum der Zukunft

img

BMVI - Digitales Testfeld Autobahn

img

Dobrindt testet pilotiertes Fahren

img

Mercedes-Benz F015


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Ford Mustang Facelift

Pony mit mehr Pepp

Ford hat den Mustang überarbeitet. Er sieht schneller aus und soll es auch sein. Vor allem aber wurde er elektronisch aufgerüstet.


img
Skepsis vor Roboterautos

Das Lenkrad bleibt wichtig

Autos können irgendwann alleine Fahren. So ganz trauen Autofahrer den Künsten künftiger Fahrzeuge nicht, aber man sieht Vorteile.


img
Fahrbericht Porsche Panamera 4 E-Hybrid

Die teure Art zu sparen

Mindestens 107.553 Euro verlangt Porsche für sein neues Öko-Flaggschiff Panamera 4 E-Hybrid. Dafür spart der Kunde ziemlich viel Sprit – vorausgesetzt er legt die...


img
Personalien

Generationswechsel bei Kroschke

Felix Kroschke und Mirko Dobberstein sind neu in der Geschäftsführung. Sie sollen die Unternehmensgruppe strategisch weiterentwickeln.


img
VDA

Keine Gespräche mit Regierung über Abgastricks

Manipulationen mittels eines "defeat device" waren mir nicht bekannt, sagt der Präsident des Branchenverbands VDA, Matthias Wissmann.