suchen
E-Autos

Fuhrparkverband gegen staatliche Kaufprämie

1180px 664px
Die Vertreter der deutschen Fuhrparks lehnen eine Kaufprämie für Elektroautos ab.
©

Statt einer Förderung der immer noch wenig praktikablen Elektromobilität fordern die Flottenvertreter ein Gesamtkonzept, das auch andere Alternativen einbezieht.

Die Vertreter der deutschen Unternehmensflotten lehnen eine Kaufprämie für Elektroautos ab. "Wir sind sehr dafür, die Emissionen zu reduzieren. Die beste Lösung dazu im Bereich Antriebstechnik sind Elektrofahrzeuge nach wie vor nicht", sagte Marc-Oliver Prinzing, Vorsitzender des Vorstands des Bundesverbands Fuhrparkmanagement (BVF), am Donnerstag laut einer Mitteilung. "Einseitige finanzielle Hilfen für diese Antriebsart sind zum heutigen Zeitpunkt keine Lösung. Ein Gesamtkonzept, das auch andere Alternativen einbezieht, wäre zu begrüßen."

Dieser Argumentation schließt sich auch der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) an. "Im Sinne der geschäftlichen Mobilität brauchen wir nachhaltige Mobilitätskonzepte, die ganzheitlich greifen. Stückwerk hilft hier nicht weiter", so VDR-Präsident Dirk Gerdom.

Die Verbandsvertreter warnen vor allem davor, dass der Wiederverkauf des teuer erworbenen Neufahrzeugs schwierig sei, da es noch keinen funktionierenden Sekundärmarkt gebe. Prinzing: "Wer heute ein E-Fahrzeug erwirbt, der wird den Wert des Gebrauchten nicht vernünftig kalkulieren können. Eine mögliche Subvention nach dem Kauf benachteiligt ihn zusätzlich." Kein betriebswirtschaftlich arbeitendes Finanzinstitut oder Leasinggesellschaft werde das Restwertrisiko übernehmen, denn Verluste seien vorprogrammiert.

Der BVF wurde im Oktober 2010 als Initiative von Fuhrparkverantwortlichen gegründet. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder, die Flotten zwischen fünf und über 20.000 Fahrzeugen betreiben - unter anderem Axel Springer Services & Immobilien, Bankhaus B. Metzler, KPMG, FC Gelsenkirchen-Schalke 04, SEG Sparkassen Einkaufs-Gesellschaft oder Stadtwerke Heidelberg Netze. (af)

360px 106px

Mehr zum Thema E-Mobilität:





Fotos & Videos zum Thema E-Mobilität

img

Audi E-Tron Sportback Concept

img

Post Streetscooter-Produktion in Aachen

img

Techrules Ren Serienversion

img

Renault Zoe E-Sport Concept

img

Smart Forfour Electric Drive

img

Tesla Model X

1 Kommentar

1 19.02.2016 josef

wie war das bei der Abwrackprämie....diese Autos bescheren uns auch in Zukunft noch Feinstaub und Lärm. ! .Sekundärmarkt: wie ist den die Preisentwicklung bei herkömlichen PKW, z.B. 5 er BMW. ...?.Einseitige Hilfe für eine Antriebsart: ich bin mir sicher, das auch BZ Fahrzeuge gefördert werden würden.solche BWL Milchmädchenrechner ruinieren die Zukunft Deutschlands. weg damit!


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.