suchen
Europcar

Längere Laufzeiten bei Langzeitmieten

1180px 664px
Europcar hat die maximale Mietdauer seiner Fahrzeugflotte (außer Audi) von 56 auf 84 Tage erhöht.
©

Hat ein Geschäftskunde einen längeren Mobilitätsbedarf, muss er bei Europcar jetzt erst nach spätestens 84 Tagen zum Austausch des Mietwagens kommen.

Mehr Flexibilität und einfachere Prozesse: Europcar hat die maximale Mietdauer seiner Fahrzeugflotte (außer Audi) von 56 auf 84 Tage erhöht. Wie das Unternehmen mitteilte, profitieren die Geschäfts- und Privatkunden damit von längeren Laufzeiten und größeren Intervallen beim Fahrzeugtausch. Die neue Regelung gilt sowohl für Pkw als auch Lkw. 

"Mit den längeren Laufzeiten ermöglichen wir dem Travel- bzw. Fuhrparkmanagement unserer Kunden eine Prozessoptimierung und somit eine Effektivitätssteigerung im Handling der internen Mietwagensteuerung", sagte Marcus Scholz, Director Business Unit Contract Sales. Bei der Nutzung der Zahlungsmittel Barzahlung, EC-Karte und Voucher gilt nach wie vor die maximale Mietdauer von 30 Tagen. (af)

360px 106px

Mehr zum Thema Europcar:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.