suchen
Fahrbericht Dacia Logan MCV Stepway

Sparen heißt nicht Verzichten

6
1180px 664px
Der Dacia Logan MCV Stepway gibt den praktischen Offroad-Kombi.
©

Der rumänische Autohersteller Dacia bietet den Logan MCV nun auch als höhergelegte "Stepway"-Version an. Ist der Rumäne ein praktischer Lifestyle-Kombi für den schmalen Geldbeutel?

Von Max Friedhoff/SP-X

SUV und geländegängige Klein- oder Kompaktwagen sind sehr beliebt. Auch vor den ohnehin meist recht praktischen Kombis vieler Hersteller macht die auffällige Plastik-Beplankung im Offroad-Stil schon lange nicht mehr halt. Mercedes, Audi oder Volvo machen es vor – Dacia zieht nun nach. Die Rumänen bieten den Logan MCV als höhergelegte "Stepway"-Variante an. Das Fahrzeug wird gleich als "Celebration"-Sondermodell mit umfangreicher Ausstattung und speziellen Design-Elementen für 10.252 Euro ohne Mehrwertsteuer angeboten. Lohnt sich der Blick über den Tellerrand zur Billigmarke?

Der ansonsten eher schmucklose Logan MCV wird in der "Stepway"-Version mit einer zweifarbigen Frontschürze, schwarzen Seitenschwellern und Radhausverbreiterungen sowie einem Unterfahrschutz am Heck zumindest optisch zum Geländegänger. Die Höherlegung um 4,6 Zentimeter unterstreicht das, einen Allradantrieb gibt es allerdings weiterhin nicht. Ansonsten profitiert der Gelände-Kombi von den gleichen Facelift-Maßnahmen wie sein gewöhnlicher Bruder: Vorne gibt es eine neue Schürze samt geändertem Grill und neuer Lichtsignatur sowie LED-Tagfahrlicht. Am Heck montiert Dacia einen neuen Stoßfänger und LED-Rückleuchten in Vier-Quadrat-Optik. Der Stepway rollt zudem als mit Designrädern (Stahlfelgen in Leichtmetall-Optik) ausgestatteter "Celebration" zu den Händlern. Das bedeutet zusätzlich orange Akzente im Innenraum und das höchste Ausstattungsniveau aller Logan-MCV-Modelle. Bis auf den Metallic-Lack (394 Euro netto) und die Rückfahrkamera (126 Euro netto) gibt es keine buchbaren Optionen für den Stepway – Klimaanlage, Navigation, elektrische Fensterheber und einige weitere Merkmale sind im Serienumfang enthalten. Auf moderne Features wie eine Smartphone-Einbindung oder Fahrassistenten müssen Dacia-Kunden allerdings verzichten.

Der günstigste Logan MCV Stepway ist der Benziner mit 66 kW / 90 PS. Der Turbo-Reihendreizylinder mit knapp 900 Kubikzentimeter Hubraum liefert ein Drehmoment von zurückhaltenden 140 Newtonmeter. Und so fährt sich das Aggregat auch. Zwar lässt sich das extreme Turboloch im Drehzahlkeller mit beherzter Fahr- und Schaltweise vermeiden, besonders sparsam (Normwert 5,1 Liter) dürfte der kleine Motor dann allerdings auch nicht mehr sein. In 11,1 Sekunden geht es aus dem Stand auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 170 km/h erreicht. Der Schalthebel des Fünfgang-Getriebes lässt sich locker durch die Gassen führen und bietet einen angenehmen Widerstand. Das höhergelegte Fahrwerk des Stepway lässt den Kombi etwas mehr schaukeln als den gewöhnlichen Logan MCV. Ansonsten unterscheidet sich die "Offroad"-Variante von der fahrerischen Seite her nur unwesentlich von der tieferen Version. Der Federungskomfort ist besonders auf schlechten Straßen recht hoch und die Aufhängung schluckt auch mal gröbere Stöße herunter. Lediglich die Lenkung ist etwas zu leichtgängig geraten.

Bildergalerie

Der Innenraum des Logan MCV Stepway unterscheidet sich nicht von dem des normalen Logan MCV. Die Sitze sind weich und bequem, auf der Fahrerseite gibt es dank des Facelifts nun eine am Sitz montierte Mittelarmlehne. Im Fond finden sich auch beim Stepway drei Sitzplätze, die Beinfreiheit ist eher für Kinder geeignet. Der Kofferraum fasst mindestens 573 Liter – bei umgelegter Rückbank sind es 1.518. Auf der Dachreling des Stepway lassen sich Lasten bis zu 80 Kilogramm transportieren. Ob eine unaerodaynamische Dachbox bei der ohnehin nicht beeindruckenden Höchstgeschwindigkeit zu empfehlen ist, sei dahingestellt.

Das Navigationssystem, das beim Premierenmodell "Celebration" ohne Aufpreis an Bord ist, macht seinen Job ordentlich, kann aber mit den ultramodernen Derivaten der Premiumhersteller natürlich nicht mithalten. Besonders nervig ist der matte Bildschirm, der bei direkter Sonneneinstrahlung nahezu vollständig unbrauchbar wird. Das Armaturenbrett spiegelt sich zudem bei starker Sonne störend in der Windschutzscheibe.

Doch auch, wenn sich beim Logan MCV Stepway einige kleine Kritikpunkte summieren, ist der Geländekombi keineswegs ein schlechtes Auto. Die Optik ist deutlich gefälliger als die des normalen Logan MCV, das höhergelegte Fahrwerk lässt kleine Ausflüge abseits befestigter Straßen zu und als Gesamtpaket ist der Preis für einen vollausgestatteten Neuwagen weiterhin unschlagbar. Etwas mehr Liebe bei den Materialien würde dem Dacia gut tun, an mehr fehlt es dem Rumänen aber insgesamt nicht. Wer mehr Wert auf Neuwagengarantie, Praktikabilität und Mobil-Sein legt als auf Prestige oder Infotainment-Schnickschnack, der ist beim Logan MCV Stepway an der richtigen Adresse.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kleinwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Kleinwagen

img

Honda Jazz (2018)

img

Kleinwagen-Highlights 2017

img

Opel Corsa S

img

Ford Fiesta Vignale

img

VW Polo 6

img

Mazda 2 und CX-3 Facelift


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Sixt Leasing bekommt neuen CEO

Thomas Spiegelhalter übernimmt Anfang 2018 den Vorstandsvorsitz der Sixt-Tochter. Der Chef des Mercedes-Händlers Beresa soll das Online-Neuwagengeschäft weiter ausbauen.


img
Markenkampagne "What's next"

Leaseplan leitet Neupositionierung ein

Durch zukunftsorientierte Angebote will Leaseplan seinen Kunden den Einstieg in ein neues Zeitalter der Mobilität ermöglichen. Dazu startet der Leasinganbieter jetzt...


img
Aral-Studie 2017

Pole-Position für Audi

Laut der Aral-Studie 2017 gewinnen deutsche Nobelmarken in der Käufergunst: Audi und BMW verdrängen Dauersieger Volkswagen auf Rang drei.


img
Bericht

Ein Fünftel mehr Fahrverbote für Verkehrssünder

Laut einem Zeitungsbericht sprachen Gerichte und Behörden 2016 mehr als 450.000 Fahrverbote aus – im Vorjahr seien es gut 376.000 gewesen.


img
Kfz-Versicherung

Schadenmeldung muss zügig erfolgen

Wer den unfallflüchtigen Verursacher eines Parkschadens unbürokratisch selbst ermitteln will, sollte sich nicht allzu viel Zeit damit lassen. Oder gleich die Versicherung...