suchen
Ferrari GTC4 Lusso

FF-Nachfolger mit fast 700 PS

8
1180px 664px
Auf dem Genfer Automobilsalon (3.-13.März) debütiert der neue viersitzige Ferrari GTC4 Lusso. Der FF-Nachfolger kommt wieder mit Allrad, erstmals kombiniert mit Hinterradlenkung.
©

Für Eilige mit Personen-Transport-Bedarf legt Ferrari den FF neu auf. Der Nachfolger kommt mit neuem Namen und neuen Technik-Features aber ähnlichem Design.

Auf dem Genfer Automobilsalon (3. bis 13.März) debütiert der neue viersitzige Ferrari GTC4 Lusso. Der FF-Nachfolger kommt wieder mit Allrad, erstmals kombiniert mit Hinterradlenkung. Unter der langen Haube bleibt es beim V12-Sauger mit 6,3 Litern Hubraum, der nun aber 507 kW / 690 PS leistet, das maximale Drehmoment liegt bei 697 Newtonmetern.

So beschleunigt der GTC4Lusso in 3,4 Sekunden auf 100 km/h, maximal wird er 335 km/h schnell. Die Proportionen des FF bleiben dem neuen Viersitzer erhalten, das Design wurde leicht überarbeitet: So ist zum Beispiel der Frontgrill geändert, die Dachlinie verläuft etwas flacher und mündet in einen Spoiler, vier Rückleuchten zieren nun zudem das Heck.

Der weiterentwickelte Allradantrieb mit elektronisch gesteuertem Differenzial und Hinterradlenkung soll den Shooting Brake zusammen mit elektronisch gesteuerten Dämpfern noch dynamischer machen. Im neu gestalteten Cockpit kommt zum ersten Mal die neue Infotainment-Plattform mit einem rund zehn Zoll großen Touchscreen zum Einsatz.

Der neue Name soll eine Referenz an Vorfahren wie 330 GTC oder 250 GT Berlinetta Lusso sein, während die "4" auf die vier Sitzplätze hinweist. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Luxusauto:





Fotos & Videos zum Thema Luxusauto

img

Rolls-Royce Sweptail

img

BMW Concept 8 Series

img

Rolls-Royce Black Badge

img

Lucid Motors Air

img

Bentley Flying Spur W12 S

img

Porsche Panamera


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Automatisiertes Parken von Mercedes und Bosch

Mach’s doch selber

Mercedes und Bosch starten im Stuttgarter Mercedes-Benz-Museum ein Pilotprojekt zum automatisierten Parken. Ab 2018 soll sich eine Handvoll E-Klassen eigenständig...


img
Mission Possible

Mit dem Opel Ampera-e auf Langstreckenfahrt

Von Brüssel nach Rüsselsheim sind es etwas mehr als 400 Kilometer und mit einem normalen Auto ein Katzensprung. Mit Elektroantrieb mittlerweile auch. Und zwar nicht...


img
Pilotprojekt in München

Cadillac startet neues Mobilitätskonzept

Zahlreiche Autobauer begeistern ihre Kunden mittlerweile mit flexiblen Mobilitätslösungen. Ein US-Konkurrent will da nicht zurückstecken.


img
Achtung vor liebestollen Rehen

Zur Paarungszeit steigt Unfallrisiko

Mitten im Sommer beginnt die Paarungszeit der Rehe. Vor allem in diesen Wochen steigt die Gefahr für Wildunfälle. Autofahrer sollten entsprechend achtsamer fahren.


img
Autonomes Fahren

Conti entwickelt "Cruising Chauffeur"

Die Technik des deutschen Zulieferers soll schon 2020 Autos über die Autobahn pilotieren. Der Fahrer kann sich derweil mit anderen Dingen beschäftigen.