suchen
Fiat Talento

Das ist der Scudo-Nachfolger

1180px 664px
Fiat bringt im Juni den Talento auf den Markt
©

Kooperationen sind bei Nutzfahrzeugherstellern schwer in Mode. Auch der neue Fiat Talento hat zahlreiche enge Verwandte.

Unter der Bezeichnung Fiat Talento kommt im Juni der Nachfolger des Transporters Scudo auf den Markt. Neben dem neuen Namen gibt es auch komplett neue Technik: Anders als der Vorgänger wird der Kastenwagen nicht mehr gemeinsam mit Peugeot und Citroën gebaut, sondern in Kooperation mit Renault.

Als Basis dient der Renault Trafic, der mit dem Opel Vivaro und dem Nissan NV300 bereits zwei Ableger hat. Auch optisch ist die Verwandtschaft zu erkennen; immerhin aber haben die Italiener ihrem Modell eine eigenständige Front verpasst. Der Kunde hat die Wahl zwischen Kastenwagen, Kleinbus und Pritschenwagen sowie verschiedenen Radständen und Dachhöhen. Als Antrieb fungiert ein Vierzylinderdiesel mit bis zu 107 kW / 145 PS.

Einen Preis nennt der Hersteller noch nicht. Der Talento dürfte sich aber an seinen Schwestermodellen orientieren; den Renault gibt es zurzeit zum Beispiel als Kastenwagen ab 22.330 Euro (26.572 Euro inklusive Mehrwertsteuer). Im Fiat-Programm ordnet sich der Neue wie bereits der Scudo zwischen dem Lieferwagen Doblo Cargo und dem großen Transporter Ducato ein. Geblieben ist es auch bei Modellnamen mit Bezug zu Währungen – "Talento" soll an eine sehr wertvolle antike Münze erinnern. (sp-x)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Transporter:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Transporter

img

Ford Transit Custom (2018)

img

Ford Tourneo Custom (2018)

img

Renault Trafic Spaceclass

img

VW T6

img

Post Streetscooter-Produktion in Aachen

img

VW I.D. Buzz


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Unfall mit NATO-Fahrzeug

Fallstricke bei der Regulierung

Bei Unfällen mit ausländischen Fahrzeugen kann die Schadenabwicklung besonders kompliziert sein. Das gilt vor allem, wenn ein NATO-Auto beteiligt ist. Betroffene...


img
Antriebsstrategie von Volkswagen

Es wird bunt und evolutionär

Bis Elektroautos zum bezahlbaren Massenphänomen geworden sind, wird Volkswagen noch einige Zwischenstufen mit Verbrenner gezündet haben. Auch den Diesel sieht der...


img
Mercedes elektrifiziert Vans

Für kleine und große Pakete

Schwaben können alles und haben auch den Anspruch, es besser zu können als die anderen. So bringt Mercedes nun eine elektrische Variante des Vito auf den Markt....


img
Fuhrparkmanagement

Zwei neue Partner für F+SC

Die Fleetcar + Service Community erweitert ihr Netzwerk ab 2018 um zwei Standorte im Südwesten. Neue Partner sind das Autohaus Burger in Blaubeuren bei Ulm und das...


img
Verbot von Verbrennungsmotoren

Klima-Deadline im Jahr 2035

Die Grünen waren für 2030, die Briten planen es für 2040: das Verbot von Verbrennungsmotoren. Der beste Zeitpunkt läge einer Studie zufolge genau dazwischen.