suchen
15.02.2016 Fuhrparkmanagement

F+SC mit fünf neuen Standorten

Neuer F+SC-Partner in Erfurt: das Großkundenleistungszentrum von Glinicke.
© Glinicke GmbH

Das Netzwerk des händlereigenen Flottenmanagers wächst zu Jahresbeginn deutlich. Mittlerweile sind die Serviceleistungen flächendeckend verfügbar.

Die Fleetcar + Service Community (F+SC) hat zu Jahresbeginn ihre Präsenz in Deutschland deutlich ausgebaut. Ab sofort können Groß- und Flottenkunden die Serviceleistungen des händlereigenen Fuhrparkmanagement-Netzwerks auch in Minden, Bad Oeynhausen, Erfurt, Kirchheim unter Teck und Regensburg nutzen. Mit den neuen Standorten könne die F+SC ihre ganzheitliche Betreuung und Beratung nun flächendeckend anbieten, sagte der operative Geschäftsführer Manfred Sensburg am Montag.

Nach den Angaben ist F+SC mittlerweile mit 75 Autohäusern in 48 Marktgebieten vertreten. Betreut werden bundesweit 4.900 Groß- und Flottenkunden sowie 99.000 Fahrzeuge.

Zu den aktuellen "Newcomern" zählt die Glinicke GmbH nicht nur mit ihren Filialen in Minden und Bad Oeynhausen, sondern auch mit dem Großkundenleistungszentrum in Erfurt. Dort verkauft das Unternehmen jährlich 1.450 Fahrzeuge der Marken VW Pkw/Nutzfahrzeuge, Audi und Skoda. In Süddeutschland sind zudem Ramsperger Automobile in Kirchheim unter Teck sowie das Audi- und VW-Zentrum Regensburg neue F+SC-Partner. (rp)



Mehr zum Thema Fuhrparkmanagement:

Gebrauchtfahrzeugwerte



Fotos & Videos zum Thema Fuhrparkmanagement

img

FuBo 2016

img

BVF Verbandsmeeting 2016

img

Autoflotte "Fleet Solutions Day"


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2016 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Vorstellung

Das ist der neue Opel Insignia

Opel zeigt erstmals Bilder seines neuen Flaggschiffs. Der Insignia Grand Sport bietet ein erfrischend aufgewertetes Design und viele technische Neuerungen.


img
Elektroauto-Prämie

Spannung nicht gehalten

Der "Umweltbonus" sollte der Elektromobilität zum Durchbruch verhelfen. Nach fünf Monaten der Förderung ist die Bilanz desillusionierend.


img
ADAC-Umfrage

Rund jeder Dritte würde Roboterautos nutzen

Bei der Nutzung herrscht noch eine gesunde Skepsis unter den ADAC-Mitgliedern. Dass autonome Fahrzeuge kommen werden, davon ist aber die Mehrheit überzeugt.


img
Überhitzungsgefahr

Tesla ruft 7.000 Ladeadapter zurück

In den USA gibt es seit längerem Kundenberichte über verschmorte Plastikstecker zum Aufladen der Elektroautos. Jetzt reagiert das Unternehmen.


img
THW-Fuhrpark

20 Rettungsfahrzeuge von VW

Die neuen Transporter vom Typ "Kombi" stellt das Technische Hilfswerk ab sofort für den Zivil- und Katastrophenschutz in Dienst.