suchen
GM-Entwicklerin

Politik muss Verantwortung bei E-Autos übernehmen

1180px 664px
Pam Fletcher hält Unterstützung aus der Politik für einen Durchbruch von strombetriebenen Fahrzeugen für unabdinglich.
©

Pam Fletcher hat bei GM unter anderem maßgeblich die Entwicklung des Ampera-e vorangetrieben. Auch politische Entscheider und Energieunternehmen müssten ihre Rolle übernehmen.

Die Chefin der Elektroauto-Entwicklung von General Motors (GM) hält Unterstützung aus der Politik für einen Durchbruch von strombetriebenen Fahrzeugen für unabdinglich. "Jeder hat seine Rolle bei der Entwicklung der Elektromobilität zu spielen", sagte Pam Fletcher der Deutschen Presse-Agentur auf dem Pariser Autosalon. Das gelte "für eine gewisse Zeit" für politische Entscheider genauso wie für Energieunternehmen und die Autohersteller selbst. Nur so könne sich die Verbreitung von Elektromobilität beschleunigen.

In den USA gibt es schon länger Kaufanreize, die Bundesregierung konnte sich erst in diesem Jahr dazu durchringen. Fletcher hat bei GM unter anderem maßgeblich die Entwicklung des Ampera-e vorangetrieben, den Opel auf dem Pariser Autosalon vorgestellt hat.

Im Gegensatz zu anderen Herstellern will Opel bereits mit dem Anfang 2017 geplanten Serienfahrzeug 500 Kilometer Reichweite schaffen. Das sei bereits mit der neuesten Batterietechnologie zu erreichen, sagte Flechter. "Es gibt keinen Grund, auf einen weiteren Durchbruch zu warten." Einen Preis nennt Opel für den neuen Ampera-e bisher nicht.

Andere Hersteller - wie etwa Daimler - gehen davon aus, dass Elektroautos bei den Kosten erst nach dem Jahr 2020 mit herkömmlichen Antrieben werden mithalten können. Der Chevrolet Bolt, der auf der gleichen Plattform wie der Ampera-e gebaut wird und Ende 2016 in den USA auf den Markt kommt, kostet umgerechnet rund 33.500 Euro brutto. (dpa)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema E-Mobilität:




Autoflotte Flottenlösung

Opel Automobile GmbH Firmenkundencenter


Tel: 0180 5 8010 (0,14 €/Min aus dem dt. Festnetz; Mobilfunkhöchstpreis 0,42 €/Min)
Fax: 0180 5 8011 (0,14 €/Min)

E-Mail: info@opel-firmenkundencenter.de
Web: www.flottenloesungen.de


Fotos & Videos zum Thema E-Mobilität

img

Tesla Roadster 2.0

img

Honda Urban EV Concept

img

Renault Symbioz

img

BMW i Vision Dynamics Concept

img

Jaguar Future Type beim TechFest in London

img

Nissan Leaf (2018)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Autoflotte TopPerformer 2017

Die besten Marken, Modelle und Dienstleister

Die "Autoflotte TopPerformer 2017" standen beim dritten Autoflotte FuhrparkMonitor in Frankfurt im Rampenlicht. Dieses Jahr ging die begehrte Auszeichnung an insgesamt...


img
Fahrbericht Volvo XC40

Der coole Cousin

Volvos SUV-Familie bekommt 2018 Nachwuchs. Bereits in seinem ersten Jahr soll der kompakte XC40 zum Bestseller der Schweden aufsteigen. Für einen erfolgreichen Karrierestart...


img
"Kompetenzzentrum Batteriezelle"

BMW investiert 200 Millionen Euro

Der Autobauer will seine Technologiekompetenz für Batteriezellen erweitern und dafür 200 Millionen Euro investieren. In München wurde der Grundstein für ein "Kompetenzzentrum...


img
Wegen drohender Fahrverbote

Nissan gibt "Innenstadtgarantie" für Diesel

Weil auch fabrikneuen Dieselautos im kommenden Jahr Fahrverbote drohen, bleiben zurzeit die Käufer weg. Nissan steuert nun mit einer ungewöhnlichen Garantie gegen.


img
Datenklau bei Uber

Potenzieller Investor wurde als Erster informiert

Nach Unternehmensangaben hat der Fahrdienst-Vermittler zunächst einen möglichen Investor über den Datenklau informiert. Die Softbank erwägt rund zehn Milliarden...