suchen

Hella stellt Lichtassistenzsysteme vor

1180px 664px
Das blendfreie Fernlicht aus Sicht des Fahrers.
©

Blendfreies Fernlicht und markierendes Licht als erste Prototypen

Hella hat erste Prototypen lichttechnischer Fahrerassistenzsysteme der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei steuern Kameras die Lichtverteilung und passen sie automatisch den Straßen- und Wetterverhältnissen an. So soll die adaptive Hell-Dunkel-Grenze (aHDG) einerseits dem Fahrer eine maximale Sichtweite ermöglichen, andererseits eine Blendung anderer Verkehrsteilnehmer ausschließen. So könne der Autofahrer trotz Gegenverkehr nahezu ständig mit Fernlicht fahren. Im Gegensatz zum blendfreien Fernlicht verhalte sich das markierende Licht als weitere Innovation auf dem Gebiet der lichtbasierten Fahrerassistenzsysteme genau umgekehrt, so Hella weiter. Gefahrenstellen und Personen würden hier gezielt angestrahlt. Der Fahrer erkenne sie nicht nur früher, sondern nehme sie bewusst wahr und könne sein Fahrverhalten entsprechend rechtzeitig anpassen. Das markierende Licht entwickelt der Zulieferer auf Basis von LED-Scheinwerfern. (ng)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.