suchen
Hybrid zum Dieselpreis

Das kostet der Kia Niro

7
1180px 664px
Der Kia Niro kostet rund 21.000 Euro netto.
©

Kia will sich als grüne Technik-Marke profilieren und bringt ein reines Hybrid-SUV auf den Markt. Beim Preis macht man dem Diesel Konkurrenz.

Für knapp 21.000 Euro steht ab September das Hybrid-SUV Kia Niro beim Händler. Einzige Antriebsoption ist die 104 kW / 141 PS starke Kombination aus 1,6-Liter-Benziner und Elektromotor, die mit 4,4 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern auskommen soll. Zur Ausstattung zählen in der Basisversion "Edition 7" unter anderem Zweizonen-Klimaautomatik, ein Audiosystem mit Freisprecheinrichtung und 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Gegen Aufpreis sind unter anderem ein Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, Xenon-Scheinwerfer und ein Glasschiebedach zu haben.

Der 4,36 Meter lange, ausschließlich mit Frontantrieb angebotene Niro tritt in erster Linie gegen die Hybridmodelle von Toyota an. Vor allem gegen Auris (19.328 Euro) und Prius (23.655 Euro), aber auch gegen die Hybridversion des deutlich größeren SUV-Modells RAV4 (ab 26.882 Euro). Weitere Konkurrenz kommt künftig auch aus dem eigenen Konzern in Form der Hybridlimousine Hyundai Ioniq (voraussichtlich unter 21.000 Euro).

Vergleicht man den Niro mit einem konventionell angetriebenen Frontantriebs-SUV ähnlicher Größe läge er in etwa auf dem Niveau des entsprechenden Diesel-Modells. Für rund 21.000 Euro gibt es beispielsweise einen Opel Mokka 1.6 CDTI (100 kW / 136 PS), einen Seat Ateca 1.6 TDI (85 kW / 115 PS) oder einen Skoda Yeti 2.0 TDI (81 kW / 110 PS). (sp-x)

Bitte beachten Sie: Alle genannten Preise sind Nettopreise.

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Hybridantrieb:





Fotos & Videos zum Thema Hybridantrieb

img

Polestar 1

img

BMW 530e iPerformance

img

Mitsubishi Outlander Plug-In-Hybrid (2017)

img

Diese E-Autos werden gefördert

img

Toyota Prius Plug-in Hybrid

img

Toyota Prius


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Unfall mit NATO-Fahrzeug

Fallstricke bei der Regulierung

Bei Unfällen mit ausländischen Fahrzeugen kann die Schadenabwicklung besonders kompliziert sein. Das gilt vor allem, wenn ein NATO-Auto beteiligt ist. Betroffene...


img
Antriebsstrategie von Volkswagen

Es wird bunt und evolutionär

Bis Elektroautos zum bezahlbaren Massenphänomen geworden sind, wird Volkswagen noch einige Zwischenstufen mit Verbrenner gezündet haben. Auch den Diesel sieht der...


img
Mercedes elektrifiziert Vans

Für kleine und große Pakete

Schwaben können alles und haben auch den Anspruch, es besser zu können als die anderen. So bringt Mercedes nun eine elektrische Variante des Vito auf den Markt....


img
Fuhrparkmanagement

Zwei neue Partner für F+SC

Die Fleetcar + Service Community erweitert ihr Netzwerk ab 2018 um zwei Standorte im Südwesten. Neue Partner sind das Autohaus Burger in Blaubeuren bei Ulm und das...


img
Verbot von Verbrennungsmotoren

Klima-Deadline im Jahr 2035

Die Grünen waren für 2030, die Briten planen es für 2040: das Verbot von Verbrennungsmotoren. Der beste Zeitpunkt läge einer Studie zufolge genau dazwischen.