suchen
Jaguar XE SV Project 8

Vorsicht bissig!

8
1180px 664px
Jaguar bringt mit dem XE SV Project 8 das stärkste Serienfahrzeug aller Zeiten.
©

Jaguar startet einen Angriff auf den BMW M4 GTS und bringt mit dem XE SV Project 8 das stärkste Serienfahrzeug aller Zeiten. Spektakulär: die Rennsport-Anleihen.

Was kommt heraus, wenn die "Special Vehicle Operations"-Abteilung (SVO) von Jaguar den 5,0-Liter-Kompressor-V8 aus dem F-Type R in die XE-Limousine verpflanzt? Richtig: Eine Power-Limousine, die es nun mit Rennstrecken-Größen wie dem BMW M4 GTS aufnehmen soll. Dazu wurde das V8-Triebwerk von 423 kW / 575 PS auf 441 kW / 600 PS aufgeblasen, was den XE SV Project 8 – auch dank Allradantrieb – in nur 3,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 schießt. Die Höchstgeschwindigkeit ist erst bei 322 km/h erreicht.

Damit das handgefertigte und auf 300 Exemplare limitierte Spielzeug nicht nur auf der Geraden sondern auch in der Kurve eine gute Figur macht, montiert SVO jede Menge Performance-Teile. Beispielsweise gibt es ein Gewindefahrwerk mit einstellbaren Dämpfern, geschmiedete 20-Zoll-Alufelgen sowie einen flachen Unterboden. Um Gewicht zu sparen sind sowohl die beiden Stoßfänger als auch die Haube und der verstellbare Frontsplitter aus Carbon gefertigt. Ein ebenfalls einstellbarer Heckspoiler soll für Abtrieb sorgen. Optisch besonders spektakulär sind die deutlich verbreiterten Kotflügel.

Bildergalerie

Um den XE SV Project 8 für möglichst viele Kunden attraktiv zu machen, gibt es das Sondermodell – anders als zum Beispiel beim M4 GTS – in zwei Ausführungen. Das "normale" Modell kommt mit vier Sitzplätzen, leichteren Vordersitzen und tieferen Sitzmulden im Fond zum Kunden. Ordert dieser allerdings zusätzlich das optionale "Track Pack", wird die hintere Sitzreihe durch einen Überrollbügel ersetzt, an dem Hosenträgergurte montiert sind. Letztere halten Fahrer und Beifahrer schraubstockartig in den leichten Carbon-Vollschalensitzen, die ebenfalls zum "Track Pack" gehören.

Seine Weltpremiere feierte der XE SV Project 8 auf dem Goodwood Festival of Speed. Er ist im Herbst zu Preisen ab rund 143.000 Euro netto erhältlich. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Tuning:





Fotos & Videos zum Thema Tuning

img

Polestar 1

img

Lamborghini Aventador Roadster S

img

BMW M5

img

Jaguar XJR575

img

Jaguar XE SV Project 8

img

Hyundai i30 N Prototyp


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Sixt Leasing bekommt neuen CEO

Thomas Spiegelhalter übernimmt Anfang 2018 den Vorstandsvorsitz der Sixt-Tochter. Der Chef des Mercedes-Händlers Beresa soll das Online-Neuwagengeschäft weiter ausbauen.


img
Fahrbericht BMW X3

Bestens gerüstet

Der BMW X3 fährt, was die Zulassungen angehen, in Deutschland seiner Konkurrenz hinterher. Mit dem Nachfolger könnte sich das allerdings schnell ändern. Seine Entwickler...


img
Elektromobilität

Streetscooter der Post gefragt

Die Post treibt als einer der größten Flottenbetreiber in Deutschland die Elektromobilität voran. CO2-frei will der Logistiker bis 2050 werden. Mit dem Streetscooter...


img
Tankkarte

Logpay kooperiert mit Orlen

Das Akzeptanznetz der Logpay Card wächst. Ab sofort können die Kunden der Tankkarte auch an den über 570-Star-Stationen bargeldlos bezahlen.


img
Elektroauto-Bestseller

Renault Zoe und BMW i3 fahren weit voraus

Erst der Zoe, dann der i3 – und dann lange nichts. Die beiden Kleinwagen haben sich in Deutschland 2017 zu einsamen E-Auto-Bestsellern entwickelt.