suchen
Jaguar XF

Diesel-Version jetzt auch mit Allrad

1180px 664px
Jaguar erweitert das Angebot der Limousine XF um eine Diesel-Variante mit Allradantrieb.
©

Um vor allem Geschäftskunden anzusprechen, bieten die Briten den Traktionsvorteil nun auch in Kombination mit Dieselantrieb an. Allerdings nicht für jeden.

Jaguar erweitert das Angebot der Limousine XF um eine Diesel-Variante mit Allradantrieb. Der bislang nur für die beiden Sechszylinder-Benziner angebotene Traktionsvorteil ist jetzt optional für den mittleren Selbstzünder mit 132 kW / 180 PS erhältlich. Bei den Händlern steht der XF 20d AWD ab Mai für mindestens 40.050 Euro ohne Mehrwertsteuer, ein Netto-Aufpreis von 4.285 Euro im Vergleich zum gleich motorisierten Basismodell.

Trotz Allradantrieb soll die Business-Limousine ihren Heckantriebscharakter beibehalten, was durch das sogenannte "Intelligent Driveline Dynamics" (IDD) erreicht wird. Für den Sprint auf Tempo 100 benötigt der XF 20d AWD laut Hersteller 8,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 222 km/h. Der Verbrauch soll im Durchschnitt 4,9 Liter auf 100 Kilometern betragen.

Für den kleineren Selbstzünder mit 120 kW / 163 PS bietet Jaguar keinen Allradantrieb an. Das gilt auch für die sportliche Diesel-Speerspitze, den 221 kW / 300 PS starken V6. (sp-x)

360px 106px

Mehr zum Thema Premium:





Fotos & Videos zum Thema Premium

img

Genesis GV80 Concept (2017)

img

Mercedes-Benz S-Klasse (Facelift)

img

Opel Insignia Exclusive

img

Volvo XC60 II

img

Alfa Romeo Stelvio

img

Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.