suchen
Kältemittel-Problem bei Daimler

KBA fordert Rückruf

1180px 664px
Das KBA verlangt von Daimler, alle Fahrzeuge mit dem alten Kältemittel R134a zurückzurufen.
©

Das Kraftfahrt-Bundesamt macht Druck auf Daimler, das mittlerweile verbotene Kältemittel R134a durch das Nachfolgeprodukt R1234yf zu ersetzen.

Daimler wird vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) aufgefordert, rund 134.000 Fahrzeuge zurückzurufen, deren Klimaanlagen mit dem alten – und mittlerweile für Neuwagen verbotenen – Kältemittel "R134a" befüllt sind. Der Hersteller soll das alte Mittel durch das Nachfolgeprodukt "R1234yf" ersetzen. Dagegen hatte sich das Unternehmen bisher gewehrt, da es bei Tests mit diesem Mittel bei Bränden dazu kam, dass extrem ätzende Flusssäure (Fluorwasserstoff) entstand (wir berichteten).

Der Hintergrund für die plötzliche Rückruf-Aufforderung ist ein Vertragsverletzungsverfahren der EU gegen Deutschland. Die Europäische Union moniert, dass die Bundesrepublik das Gesetz für das neue Kältemittel im Fall Daimler nicht konsequent durchgesetzt habe.

Von einem möglichen Rückruf wären rund 134.000 Fahrzeuge betroffen, die in der ersten Jahreshälfte 2013 produziert wurden. Konkret geht es um Autos der A-, B-, C-, CLA-, S- und SL-Klasse. Nach eigenen Angaben stehe Daimler mit dem KBA "regelmäßig im Austausch – auch zum Thema Kältemittel". Laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau könnte der Rückruf den Hersteller eine zwei- bis dreistellige Millionensumme kosten. (sp-x)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema KBA:




Autoflotte Flottenlösung

Daimler Fleet Management GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart


E-Mail: fleetmanagement-de@daimler.com
Web: www.daimler-fleetmanagement.de

Autoflotte Flottenlösung

Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart

Tel: +49 711 17 39012

E-Mail: connect-business@daimler.com
Web: www.connectivity.mercedes-benz.com


Fotos & Videos zum Thema KBA

img

Top-3 der Flottenautos (gesamt) und Importwagen im Oktober


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neue Bußgeldregeln

Verkehrssünder werden ab sofort härter bestraft

Autofahrer, die Rettungsgassen blockieren oder während der Fahrt mit dem Smartphone hantieren, müssen ab sofort mit deutlich höheren Strafen rechnen. Entsprechende...


img
Fachmesse eMove 360

Spannende Lösungen

Wie kann die E-Mobilität massentauglich werden? Die weltgrößte Messe zur neuen Antriebstechnik gibt vor allem Antworten rund ums Thema Laden. Gezeigt werden vier...


img
Rettungswagen

Kein Martinshorn, kein Sonderrecht

Wenn Rettungswagen im Einsatz über rote Ampeln fahren, müssen sie die Sirene einschalten. Kommt es ohne akustisches Warnsignal zum Crash, trägt der Halter eine Mitschuld.


img
DB-Tochter Ioki

Im TukTuk in die Zukunft

Bei der autonomen und elektrischen Mobilitätszukunft will die Bahn ein Wörtchen mitreden. Bis 2025 soll die neue Konzerntochter Ioki autonome Elektrobusse und On-Demand-Shuttleservices...


img
Ausblick Audi Sport

Es lebe der Sport

Erst Quattro GmbH", jetzt Audi Sport. Die Performance-Tochter von Audi erfindet sich gerade neu. Das Ziel: mehr Märkte und mehr Modelle – jedoch nicht zu Lasten...