suchen
Kleines Korea-SUV

Das kostet der Kia Stonic

13
1180px 664px
Der Kia Stonic startet bei 13.269 Euro netto.
©

Der Kia Stonic kommt Ende September auf den Markt. Nun gibt es auch einen Preis für das neue SUV.

Mindestens 13.269 Euro netto werden für den neuen Kia Stonic fällig, der am 30. September seine Premiere in Deutschland feiert. Dabei hat der Kunde die Wahl zwischen vier Ausstattungsvarianten: Edition7, Vision, Spirit und Platinum Edition. Zum Serienumfang der Edition 7 gehören ein 7,0-Zoll-Touchscreen samt Smartphone-Kopplung, Klimaanlage, Bluetooth-Freisprechen sowie eine Start-Stop-Automatik. Wer das Topmodell Platinum Edition bestellt, darf sich auf ein Navigationsgerät, Digitalradio, Rückfahrkamera, Klimaautomatik, ein elektrisches Glasschiebedach sowie 17-Zoll-Felgen freuen.

Motorenseitig bietet Kia vier verschiedene Aggregate an, drei Benziner (zwei Sauger und einen Turbo) sowie einen Diesel. Die Leistungsspanne reicht von 62 kW / 84 PS bis zu 88 kW / 120 PS. Am oberen Ende der Skala rangiert der 1,6 Liter große Turbodiesel mit 81 kW / 110 PS. Angetrieben werden immer die Vorderräder, es gibt manuelle Fünf- und Sechsgang-Schaltgetriebe.

Bei den Fahrassistenten sind ab der Ausstattung Spirit ein Spurhalte-, ein Müdigkeits- sowie ein Notbremsassistent samt Fußgängererkennung an Bord. In der Platinum Edition sind außerdem eine Spurwechselhilfe und ein Querverkehrswarner enthalten. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Neue SUV im Premium-/Luxus-Segment

img

Mazda CX-5 Skyactiv-G 194

img

Toyota Tj Cruiser

img

Toyota Land Cruiser (2018)

img

Opel Grandland X vs. Peugeot 3008

img

Borgward BX7 TS Limited Edition


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neue Bußgeldregeln

Verkehrssünder werden ab sofort härter bestraft

Autofahrer, die Rettungsgassen blockieren oder während der Fahrt mit dem Smartphone hantieren, müssen ab sofort mit deutlich höheren Strafen rechnen. Entsprechende...


img
Fachmesse eMove 360

Spannende Lösungen

Wie kann die E-Mobilität massentauglich werden? Die weltgrößte Messe zur neuen Antriebstechnik gibt vor allem Antworten rund ums Thema Laden. Gezeigt werden vier...


img
Rettungswagen

Kein Martinshorn, kein Sonderrecht

Wenn Rettungswagen im Einsatz über rote Ampeln fahren, müssen sie die Sirene einschalten. Kommt es ohne akustisches Warnsignal zum Crash, trägt der Halter eine Mitschuld.


img
DB-Tochter Ioki

Im TukTuk in die Zukunft

Bei der autonomen und elektrischen Mobilitätszukunft will die Bahn ein Wörtchen mitreden. Bis 2025 soll die neue Konzerntochter Ioki autonome Elektrobusse und On-Demand-Shuttleservices...


img
Ausblick Audi Sport

Es lebe der Sport

Erst Quattro GmbH", jetzt Audi Sport. Die Performance-Tochter von Audi erfindet sich gerade neu. Das Ziel: mehr Märkte und mehr Modelle – jedoch nicht zu Lasten...