suchen
Kultroadster

Das kostet der neue Mazda MX-5

10
1180px 664px
Der neue Mazda MX-5 liegt preislich auf dem Niveau des Vorgängers.
©

Mehr Fahrspaß fürs gleiche Geld: Die neue Generation des japanischen Kultroadsters ist leichter, handlicher, sparsamer und vieles mehr – wird aber nicht teurer.

Die vierte Generation des Mazda MX-5 rollt zwar erst ab Herbst auf deutsche Straßen, ist aber ab sofort bestellbar: 22.990 Euro brutto / 19.319 Euro netto und damit so viel wie das Vorgängermodell kostet der offene Zweisitzer in der Basis. Dann ist der 96 kW/131 PS starke Benziner an Bord.

Serienmäßig sind in der Einstiegsversion unter anderem Voll-LED-Scheinwerfer, elektrische Fensterheber, Klimaanlage, Audiosystem und 16-Zoll-Felgen. Vier Ausstattungsstufen stehen zur Wahl. Der stärkere Benziner (118 kW / 160 PS) kostet mindestens 26.890 Euro brutto / 22.569 Euro netto und kann mit den zwei höchsten Ausstattungslinien kombiniert werden.

Zu den Händlern kommt der Roadster im September. Mit einer Vorverkaufsaktion weckt Mazda jetzt schon Begehrlichkeiten: Wer sich für die "Vario-Option"-Finanzierung über 48 oder 60 Monate Laufzeit entscheidet, bekommt die ersten sechs Raten erlassen – bei Kaufvertragsabschluss bis zum 12. September. Im Internet konfigurieren kann man das Modell derzeit nur nach einer Anmeldung auf der Mazda-Homepage. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Cabrio:




Autoflotte Flottenlösung

Mazda Motors (Deutschland) GmbH

Hitdorfer Straße 73
51371 Leverkusen

Tel: +49 (0) 2173 / 943-300
Fax: +49 (0) 2173 / 943-496

E-Mail: fleet@mazda.de
Web: www.mazda-fleet.de


Fotos & Videos zum Thema Cabrio

img

Mercedes S-Klasse Coupé und Cabriolet (2018)

img

Bentley-Studie EXP 12 Speed 6e

img

Mercedes-Sondermodelle für SL und SLC

img

Abnahmefahrt Mercedes E-Klasse Cabrio

img

Mercedes-Benz C63 AMG Cabriolet

img

Range Rover Evoque Cabriolet


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Sixt Leasing bekommt neuen CEO

Thomas Spiegelhalter übernimmt Anfang 2018 den Vorstandsvorsitz der Sixt-Tochter. Der Chef des Mercedes-Händlers Beresa soll das Online-Neuwagengeschäft weiter ausbauen.


img
Fahrbericht BMW X3

Bestens gerüstet

Der BMW X3 fährt, was die Zulassungen angehen, in Deutschland seiner Konkurrenz hinterher. Mit dem Nachfolger könnte sich das allerdings schnell ändern. Seine Entwickler...


img
Elektromobilität

Streetscooter der Post gefragt

Die Post treibt als einer der größten Flottenbetreiber in Deutschland die Elektromobilität voran. CO2-frei will der Logistiker bis 2050 werden. Mit dem Streetscooter...


img
Tankkarte

Logpay kooperiert mit Orlen

Das Akzeptanznetz der Logpay Card wächst. Ab sofort können die Kunden der Tankkarte auch an den über 570-Star-Stationen bargeldlos bezahlen.


img
Elektroauto-Bestseller

Renault Zoe und BMW i3 fahren weit voraus

Erst der Zoe, dann der i3 – und dann lange nichts. Die beiden Kleinwagen haben sich in Deutschland 2017 zu einsamen E-Auto-Bestsellern entwickelt.