suchen
Liqui Moly-Kalender 2017

"Praktikantinnen" mit viel Körpereinsatz

14
1180px 664px
Für den neuen Liqui Moly-Erotikkalender dienen die Werke in Ulm und Saarlouis als Kulisse.
©

Für seinen neuen Erotikkalender macht Liqui Moly mal eine Ausnahme: Die eher unkonventionell bekleideten Models dürfen sich in den Werken in Ulm und Saarlouis umschauen.

Liqui Moly lässt die "Schnupperpraktikantinnen" rein – und das ohne Schutzbrille, Handschuhe und Gehörschutz. Für seinen erotischen Werkstattkalender 2017 macht der Schmierstoffhersteller mal eine Ausnahme: Die eher unkonventionell bekleideten Models dürfen sich in den Werken in Ulm und Saarlouis umschauen und über Öle und Additive informieren.

Zu den Orten für die Shootings gehörten unter anderem das Labor und die Lagertanks, Bereiche die sonst nicht zugänglich sind. "Unter all den Liqui Moly-Erotikkalendern, die bisher fotografiert wurden, ist dieser der 'Liqui Molygste', weil er im Herzen unserer Firma produziert wurde", sagte Marketingleiter Peter Baumann. Weil er schon im Dezember 2016 beginnt, umfasst er 13 statt zwölf Monate.

Den Kalender bekommen wieder vor allem Werkstätten und andere Kunden des Ölherstellers. Unter www.liqui-moly-teamshop.de kann man ihn aber auch erwerben. Für Freunde von Rennwagen gibt aus außerdem einen Motorsportkalender. (se)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr zum Thema Auto Kalender:





Fotos & Videos zum Thema Auto Kalender

img

Autobid.de Kalender 2017

img

Pirelli-Kalender 2017

img

Hot Carwash Kalender 2017

img

Liqui Moly-Kalender 2017

img

Pirelli Kalender 2017 - Tiny Teaser (Utopia Productions)

img

Miss Tuning-Kalender 2017 - Making of


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.