suchen
McLaren 570S Spider

Jetzt auch offen

7
1180px 664px
Den McLaren 570S gibt es nun auch als "Spider".
©

McLaren bietet nun auch in der "Sports Series" genannten untersten Fahrzeugklasse des Herstellers ein offenes Auto an. Der Spider ergänzt nun den 570S und den 570GT.

Die "Sports Series" ist die günstigste Fahrzeugklasse im McLaren-Portfolio. Hier tummeln sich neben dem 540C auch die beiden Modelle 570S und 570GT. Eine offene Variante fehlte bislang in der Sports Series. Diese Lücke füllen die Briten nun mit dem neuen 570S Spider, der seine Weltpremiere beim Goodwood Festival of Speed Ende Juni feiern wird. Das einfahrbare Hardtop, das sich in 15 Sekunden öffnet oder schließt, macht den 570S rund 46 Kilogramm schwerer als die Coupé-Variante und ist bereits aus 650S und 675LT Spider bekannt.

Der 570S Spider wird vom bewährten V8-Twinturbo mit 419 kW / 570 PS angetrieben. In 3,2 Sekunden geht es aus dem Stand auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit ist erst bei 328 km/h erreicht – die Werte unterscheiden den Spider nicht vom Coupé. Im offenen Zustand ist der Neue 315 km/h schnell.

Neu sind beim 570S Spider die drei Farben "Curacao Blue", "Blue Vega" und "Sicilian Yellow" und die Zehnspeichen-Leichtmetall-Felgen. Der 570S Spider wird 175.609 Euro netto kosten. Die geschlossenen Varianten kosten 152.731 Euro netto (Coupé) und 164.159 Euro netto (GT). Damit ist der Neue deutlich teurer als seine beiden Brüder. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sportwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sportwagen

img

Polestar 1

img

Mercedes-Benz V8-Modelle

img

Porsche Cayenne Turbo (2018)

img

Ford Mustang 2018 (Europaversion)

img

Lamborghini Aventador Roadster S

img

Porsche Cayenne (2018)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neue Bußgeldregeln

Verkehrssünder werden ab sofort härter bestraft

Autofahrer, die Rettungsgassen blockieren oder während der Fahrt mit dem Smartphone hantieren, müssen ab sofort mit deutlich höheren Strafen rechnen. Entsprechende...


img
Fachmesse eMove 360

Spannende Lösungen

Wie kann die E-Mobilität massentauglich werden? Die weltgrößte Messe zur neuen Antriebstechnik gibt vor allem Antworten rund ums Thema Laden. Gezeigt werden vier...


img
Rettungswagen

Kein Martinshorn, kein Sonderrecht

Wenn Rettungswagen im Einsatz über rote Ampeln fahren, müssen sie die Sirene einschalten. Kommt es ohne akustisches Warnsignal zum Crash, trägt der Halter eine Mitschuld.


img
DB-Tochter Ioki

Im TukTuk in die Zukunft

Bei der autonomen und elektrischen Mobilitätszukunft will die Bahn ein Wörtchen mitreden. Bis 2025 soll die neue Konzerntochter Ioki autonome Elektrobusse und On-Demand-Shuttleservices...


img
Ausblick Audi Sport

Es lebe der Sport

Erst Quattro GmbH", jetzt Audi Sport. Die Performance-Tochter von Audi erfindet sich gerade neu. Das Ziel: mehr Märkte und mehr Modelle – jedoch nicht zu Lasten...