suchen
Mini Countryman JCW

Feuriger Familienfreund

11
1180px 664px
Im Frühjahr 2017 ist der neue Mini Countryman auch in der starken "John Cooper Works"-Variante zu haben.
©

Fast schon traditionell gibt es von jeder Mini-Baureihe auch eine besonders sportliche Version. Da ist auch der Countryman keine Ausnahme. Auf der Auto Shanghai feiert das erstarkte und deutlich gewachsene Muskelpaket seine Premiere.

Von der frisch gestarteten zweiten Generation des Countryman wird Mini zum Frühjahr 2017 wieder eine "John Cooper Works"-Variante auflegen. Mit der Leistung und dem Platzangebot geht es rauf, auch der Einstiegspreis, der künftig bei 38.800 Euro liegen wird, wurde kräftig angehoben.

Im Gegenzug bekommt der Kunde unter anderem mehr Hubraum. Statt wie bisher auf einen 1,6-Liter-Benziner setzt Mini beim kommenden Countryman JCW auf ein Zweiliter-Aggregat, das dank Turboaufladung 170 kW / 231 PS und 350 Newtonmeter Drehmoment mobilisiert. Serienmäßig wird die Kraft wie schon beim Vorgänger auf alle vier Räder verteilt. Die Sprintzeit aus dem Stand auf Tempo 100 beträgt 6,5 Sekunden (bisher 7,0 sec.), die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 234 km/h (bisher 225 km/h). Neben einer manuellen Sechsgang-Schaltung kann man den starken Motor auch mit einer Achtgang-Automatik kombinieren. Während die Version mit Schaltgetriebe 7,4 Liter verbrauchen soll, sinkt der Spritkonsum mit der Automatik auf 6,9 Liter.

Optisch hat Mini den starken Countryman mit den üblichen Kraftinsignien verfeinert. So künden unter anderem ein Powerdome in der Motorhaube und das Aerodynamik-Kit mit großen Lufteinlässen vom sportlichen Ansinnen des JCW. Außerdem gibt es serienmäßig ein Sportfahrwerk, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und Brembo-Stopper. Schließlich werten Ausstattungsdetails wie etwa die LED-Scheinwerfer die Außenoptik zusätzlich auf.

Zugelegt hat der Countryman auch bei der Größe. So ist die Karosserie um 17 Zentimeter auf 4,30 Meter Länge gewachsen, was vor allem den Insassen zugutekommt. Der sportliche Allradler empfiehlt sich somit auch als familientauglicher, vollwertiger Fünfsitzer, der neben Sportwagen-Flair einen von 450 auf 1.390 Liter erweiterbaren Kofferraum bietet. (Mario Hommen/SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kleinwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Kleinwagen

img

Honda Jazz (2018)

img

Kleinwagen-Highlights 2017

img

Opel Corsa S

img

Ford Fiesta Vignale

img

VW Polo 6

img

Mazda 2 und CX-3 Facelift


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
DB-Tochter Ioki

Im TukTuk in die Zukunft

Bei der autonomen und elektrischen Mobilitätszukunft will die Bahn ein Wörtchen mitreden. Bis 2025 soll die neue Konzerntochter ioki autonome Elektrobusse und On-Demand-Shuttleservices...


img
Dataforce-Studie

Telematik auf dem Vormarsch

Laut einer aktuellen Studie von Dataforce ist 2018 weiterhin mit einem Wachstum in der Telematik-Branche zu rechnen. Mittlere und große Flotten legen zu. Elektronische...


img
Fahrbericht Mazda CX-5 Skyactiv-G 194

Wenn es mal kein Diesel sein soll

Rund ein halbes Jahr komplettiert Mazda das Motorenangebot des CX-5 mit einem starken Benziner. Der soll auch Dieselkunden locken.


img
Fahrzeugbatterien im Test

Neun von zehn empfehlenswert

Eine schlechte Autobatterie kann viel Ärger bereiten. GTÜ und "Auto Zeitung" haben genauer geschaut, wie es um die Qualität der Stromspeicher steht.


img
Vernetztes Auto

Allianz warnt vor Hackerangriffen

Der Versicherungsdienstleister warnt vor Cyberangriffen auf vernetzte Autos. Besonders ungeschützt sind die OBD2-Schnittstellen. Hersteller und Flottenbetreiber...