suchen
Mittelklasse

Modellpflege für Hyundai i40 Kombi

5
1180px 664px
Der überarbeitete Hyundai i40 Kombi kann ab sofort bestellt werden.
©

Hyundai hat seinen Mittelklässler sanft geliftet. Neben aufpoliertem Design und neuen Ausstattungsoptionen gibt es auch eine leichte Preiserhöhung.

Mit einem Basispreis von 24.790 Euro brutto / 20.831 Euro netto ist der geliftete Hyundai i40 Kombi ab sofort bestellbar. Im Einstiegsmodell arbeitet ein 1,6-Liter-Benziner mit 99 kW / 135 PS, alternativ stehen ein 121 kW / 164 PS starker 2,0-Liter-Benziner mit sowie zwei 1,7-Liter-Diesel mit 85 kW / 116 PS oder 104 kW / 141 PS zur Wahl.

Der starke Diesel und der kleine Benziner können erstmals mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden. Für den stärkeren Benziner gibt es optional weiterhin eine Wandlerautomatik mit sechs Stufen. Serienmäßig ist in allen Motorvarianten ein manuelles Sechsganggetriebe an Bord.

Zu erkennen ist der überarbeitete Mittelklasse-Kombi unter anderem an einer leicht geänderten Frontpartie und modifizierter Rückleuchten-Grafik. Erstmals verfügbar sind nun Bi-Xenon-Scheinwerfer, ein Fernlichtassistent und eine kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung. Neu sind auch die optionalen adaptiven Stoßdämpfer für die Hinterachse. Serie in allen Modellen sind Klimaanlage, CD-Radio und Freisprecheinrichtung.

Gegenüber dem Vorgängermodell ist der Einstiegspreis um 850 Euro brutto / 714 Euro netto gestiegen. Das Lifting betrifft zunächst nur die in Deutschland beliebtere Kombivariante des i40, die gut ein halbes Jahr jüngere Limousine wird später nachziehen. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mittelklasse:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Mittelklasse

img

Genesis G70

img

Audi RS 4 Avant (2018)

img

Opel Insignia GSi

img

Opel Insignia Exclusive

img

Opel Insignia Country Tourer (2018)

img

Infiniti Q50 Facelift


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neue Bußgeldregeln

Verkehrssünder werden ab sofort härter bestraft

Autofahrer, die Rettungsgassen blockieren oder während der Fahrt mit dem Smartphone hantieren, müssen ab sofort mit deutlich höheren Strafen rechnen. Entsprechende...


img
Fachmesse eMove 360

Spannende Lösungen

Wie kann die E-Mobilität massentauglich werden? Die weltgrößte Messe zur neuen Antriebstechnik gibt vor allem Antworten rund ums Thema Laden. Gezeigt werden vier...


img
Rettungswagen

Kein Martinshorn, kein Sonderrecht

Wenn Rettungswagen im Einsatz über rote Ampeln fahren, müssen sie die Sirene einschalten. Kommt es ohne akustisches Warnsignal zum Crash, trägt der Halter eine Mitschuld.


img
DB-Tochter Ioki

Im TukTuk in die Zukunft

Bei der autonomen und elektrischen Mobilitätszukunft will die Bahn ein Wörtchen mitreden. Bis 2025 soll die neue Konzerntochter Ioki autonome Elektrobusse und On-Demand-Shuttleservices...


img
Ausblick Audi Sport

Es lebe der Sport

Erst Quattro GmbH", jetzt Audi Sport. Die Performance-Tochter von Audi erfindet sich gerade neu. Das Ziel: mehr Märkte und mehr Modelle – jedoch nicht zu Lasten...