suchen
Neuer Chevrolet Camaro

Kürzer, knackiger, kräftiger

14
1180px 664px
Der neue Chevrolet Camaro fordert den Ford Mustang heraus.
©

In seiner Neuauflage muss auch das Muscle-Car Chevrolet Camaro sparen. Als Top-Motor kommt allerdings ein durchaus bekannter, voluminöser V8 zum Einsatz.

Chevrolet legt seine Ikone Camaro neu auf: Die sechste Generation wird etwas kürzer und deutlich leichter, soll dafür aber kräftiger und auch sparsamer sein. Innen halten hochwertigere Materialien und aktuelle Technologien Einzug.

Basierend auf der Alpha-Plattform von General Motors wird der Camaro laut Hersteller 28 Prozent verwindungssteifer. Unter anderem durch den Einsatz von Aluminium verliert das Muscle-Car mehr als 90 Kilogramm an Gewicht. Das Design lässt die sechste Generation muskulöser wirken, auch wenn sie mit knapp sechs Zentimetern weniger in der Länge (4,78 Meter) und zwei in der Breite (1,90 Meter) etwas kleiner geworden ist.

Basismotor ist ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit 201 kW / 279 PS, der mit einer Beschleunigung von unter sechs Sekunden und einem Verbrauch von 7,8 Litern/100 km ein Mittelding zwischen Spaß und Sparsamkeit bieten soll und den Titel des effizientesten Camaro überhaupt trägt. Der stärkste Camaro SS wird von dem 6,2-Liter-V8 angetrieben, der sein Debüt in der Corvette Stingray feierte. Er leistet 323 kW / 440 PS und 610 Nm Drehmoment. Dazwischen liegt ein neuer 3,6-Liter-V6 mit 246 kW / 330 PS.

Adaptives Dämpfersystem im Spitzenmodell

Die Aggregate können mit Sechsgang-Handschaltung oder Achtstufen-Automatik kombiniert werden. Zum ersten Mal wird im Camaro SS das Magnetic-Ride-Control-System angeboten, das die Straßenkonditionen bis zu 1.000-mal pro Sekunde analysiert und die Dämpfer darauf einstellt.

Der Innenraum ist neu gestaltet und nun speziell auf den Fahrer zugeschnitten. Er blickt sowohl auf analoge Instrumente als auch auf ein Display, in dem beispielweise Navi-Infos gezeigt werden. Ein weiterer Bildschirm ist in der Mittelkonsole untergebracht und beinhaltet das neuste My-Link-System von Chevrolet.

Die aktuellen Werte gelten für das US-Modell. In den Staaten wird der Verkauf noch in diesem Jahr starten wird. Nach Europa kommt die amerikanische Ikone in der ersten Jahreshälfte 2016. Spezifikationen und Preise sind noch nicht bekannt. Aktuell kostet der Camaro hierzulande rund 40.000 Euro brutto / 33.613 Euro netto. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Muscle-Car:





Fotos & Videos zum Thema Muscle-Car

img

Chevrolet Camaro (2016)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
BVF-Homepage

Neuer Video-Bereich mit Fachvorträgen

Der BVF erweitert sein Internetangebot. In der Rubrik "Fuhrparkmedia" stehen ab sofort Videos zu fuhrparkrelevanten Themen bereit – kostenfrei auch für Nicht-Mitglieder.


img
Peugeot Expert als "Pharma Edition"

Tabletten-Transporter

Kühl und geräumig: Der Peugeot Expert ist nun als Pharma-Mobil zu haben. In drei Varianten.


img
Fahrbericht Mercedes X-Klasse

Im Anzug zur Arbeit

Ab November will Mercedes im Segment der sogenannten Mid-Size-Pick-ups ein kräftiges Wort mitreden, als einziger Premium-Autohersteller weltweit. Die X-Klasse soll...


img
Flottenmanagement

Leaseplan und TomTom kooperieren

Leaseplan und TomTom Telematics arbeiten künftig zusammen. Kunden von Leaseplan können künftig neueste Technologien für cloudbasiertes Flottenmanagement nutzen....


img
Studie

Benzinpreis-Apps treiben Wettbewerb

Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe sollte die Position der Autofahrer gegenüber den Ölkonzernen stärken und niedrigere Preise mit sich bringen. Eine Studie...