suchen
Neugründung

Fleetcompetence Deutschland startet

1180px 664px
Roland Vogt leitet die neue Fleetcompetence Deutschland GmbH.
©

Roland Vogt übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung der Fleetcompetence Deutschland GmbH, die er gemeinsam mit Thilo v. Ulmenstein und Balz Eggenberger gründet.

Die Fleetcompetence Europe GmbH bekommt eine Deutschland-Tochter. Wie am Dienstag gegenüber Autoflotte bestätigt wurde, wird Roland Vogt Managing Partner der Fleetcompetence Deutschland GmbH in München, die er gemeinsam mit Thilo v. Ulmenstein und Balz Eggenberger gründet. Hierzu verlässt der promovierte Wirtschafts- und Fahrzeugtechnik-Ingenieur den TÜV Süd und wird als Vorsitzender der Geschäftsführung die Unternehmens- und Flottenmanagementberatung im deutschen Markt verantworten.

Fleetcompetence Europe hat seinen Sitz in Rebstein/Schweiz. Die Beratungsfirma unterstützt die Fuhrparkbranche mit Mobilitätskonzepten. (AF)

360px 106px

Mehr zum Thema Flottengeschäft:





Fotos & Videos zum Thema Flottengeschäft

img

Post Streetscooter-Produktion in Aachen

img

Autoflotte Business Talk sponsored by Jaguar Land Rover

img

FCA-Flottentag 2017

img

Autoflotte FuhrparkMonitor 2016

img

Deutschlands schnellster Fuhrparkleiter

img

Autoflotte "Fleet Solutions Day"


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.