suchen
29.02.2016 Nokian Tyres

Tricksereien bei Reifentests

Nokian hat Medienberichten zufolge eingeräumt, für Reifentests manipulierte Produkte bereitgestellt zu haben.
© Nokian

Droht der Branche jetzt ein Reifengate? Nokian Tyres soll in den vergangenen zehn Jahren systematisch Autozeitschriften und andere Medien mit modifizierten Pneus beliefert haben.

Nokian Tyres hat Medienberichten zufolge eingeräumt, für Reifentests manipulierte Produkte bereitgestellt zu haben. Damit wollte der finnische Hersteller bessere Ergebnisse erzielen. "Die Reifen wurden speziell für die Tests angefertigt und waren in ihren Eigenschaften den im Handel erhältlichen Modellen überlegen", zitiert die Nachrichtenagentur Reuters den Chef von Nokian Reifen, Ari Lehtoranta, mit Bezug auf die finnische Wirtschaftszeitung "Kauppalehti". Seit Ende letzten Jahres habe man keine speziellen Reifen mehr für Tests angefertigt. "Wir erwarten nicht, dass dies unsere Verkäufe beeinflusst, aber wir müssen damit leben, dass es unsere Marke beschädigt", so Lehtoranta.

Laut "Kauppalehti"-Recherchen soll Nokian in den vergangenen zehn Jahren systematisch Autozeitschriften und andere Medien mit modifizierten Reifen beliefert haben. Diese boten offenbar mehr Grip und bessere Laufeigenschaften. Nach dem Pressebericht fielen die Aktien am Freitag zeitweise um fast zehn Prozent.

"Im letzten Jahr haben wir unsere Arbeitsprozesse überprüft. Gleich danach haben wir unsere Regeln für Testreifen geklärt, die nun ausdrücklich jedes Planen oder Herstellen von Reifen verbieten, die nur auf Automedien-Tests abzielen", teilte Nokian am Montag mit. "Wir entschuldigen uns und bedauern die Fehler, die wir in der Vergangenheit gemacht haben." Nicht bekannt ist derzeit, bei welchen Tests genau betrogen wurde.

Ein Belohnungssystem für gelungene Manipulationen soll es laut Hersteller nicht gegeben haben. "Nokian Tyres hat niemals solche Aktienoptionspläne beschlossen, die zum Betrug bei Tests ermutigt hätten; das steht im Gegensatz zu dem, was in den Medien angedeutet wurde", hieß es am Montag. (AH)



Mehr zum Thema Reifen:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Tankkarten

Neuer Mehrheitseigentümer bei UTA

Zwei Jahre nach dem Einstieg zieht die Edenred-Gruppe eine Kaufoption von weiteren 17 Prozent. Die Franzosen wollen den Tank- und Service-Kartenanbieter weiterentwickeln...


img
Autofahrer

Müssen Senioren bald regelmäßig zum Test?

Weniger sehen, schlechter hören, langsamer reagieren: Die Voraussetzungen für das Autofahren werden im Alter nicht besser. Beim Verkehrsgerichtstag wird deshalb...


img
Preisindex

Autofahren 2016 erneut günstiger

Für die Anschaffung und den Unterhalt von Kraftfahrzeugen mussten die Deutschen im vergangenen Jahr weniger Geld ausgeben. Der Hauptgrund: die niedrigen Spritpreise.


img
Innogy-Chef

Elektroautos könnten bald ihren Durchbruch erleben

Als Chef eines der größten deutschen Energiekonzerne ist Peter Terium am Thema Elektroautos nah dran. Für E-Autos könnte bald der Durchbruch kommen, was Terium mit...


img
55. Verkehrsgerichtstag

Höhere Bußgelder für Smartphone am Steuer gefordert

Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung...