suchen
Offerte

Leasing-Paket für den Mazda6

1180px 664px
In der Prime-Line-Ausstattung gibt es den Mazda6 Kombi mit dem 150-PS-Diesel ab 249 Euro (netto) Monats-Leasingrate.
©

Der Mittelklasse-Japaner rollt im Leasing-Paket ab 249 Euro monatlich vor. Im Full-Service-Leasing kostet die Rate 315 Euro (jeweils netto).

Für Flottenbetreiber macht der Importeur mit dem Mazda6 Kombi samt 2,2-Liter-Skyactiv-D-Dieselmotor (150 PS) in der Prime-Line-Ausstattung ein Angebot: ab 249 Euro (netto) monatlich gibt es den Japaner ohne Sonderzahlung mit 36 Monaten Laufzeit sowie einer Gesamtlaufleistung von 60.000 Kilometern.

Für 315 Euro (netto) monatlich ist das Full-Service-Leasing-Paket geschnürt, das die Service- und Inspektionsarbeiten, Verschleißreparaturen, GAP-Versicherung sowie die Kosten für Haupt- und Abgasuntersuchung umfasst. Diese Angebote sind bis zum 31. März gültig. Wer lieber kauft, kann sich den Mittelklasse-Kombi für einen Nettopreis ab 19.153 Euro in den Fuhrpark holen. Hier bieten die Japaner das Business-Line-Modell an, das in beiden Karosserievarianten bei 22.134 Euro (netto) beginnt. (rs)

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Illegale Diesel-Software

Zulassungsverbot für Porsche Cayenne

Erst Volkswagen, dann Audi, nun Porsche: Auch beim Geländewagen Cayenne ist eine illegale Abschalttechnik bei der Abgasreinigung aufgetaucht. Das hat nun sogar Folgen...


img
Markenausblick Jaguar Land Rover

Auf dem Sprung zur Elektrifizierung

Die SUV-Strategie zwingt den britischen Autobauer zur stärkeren Elektrifizierung. Bis 2020 soll mindestens die Hälfte des Portfolios hybridisiert sein, fünf Jahre...


img
Abgasaffäre

VW will weitere Dieselmodelle nachbessern

Laut Konzernchef Matthias Müller will Volkswagen anbieten, die Emissionen bei 1,5 Millionen zusätzlichen Fahrzeugen zu reduzieren.


img
Kartellamt

Freigabe für Buchbinder-Kauf durch Europcar

Mit der Übernahme des Regensburger Anbieters rückt Europas Branchenprimus Europcar dem deutschen Marktführer Sixt dicht auf die Pelle.


img
60 Jahre Verkehrszentralregister

Das große Geschäft mit dem Fahreignungstest

Betrunken Auto gefahren, der Führerschein ist weg. Häufig bekommt man ihn nur über einen speziellen Eignungstest zurück. Darauf können sich Verkehrssünder mit Kursen...