suchen
22.02.2013 Offerte

Leasing-Paket für den Mazda6

In der Prime-Line-Ausstattung gibt es den Mazda6 Kombi mit dem 150-PS-Diesel ab 249 Euro (netto) Monats-Leasingrate.
© Mazda

Der Mittelklasse-Japaner rollt im Leasing-Paket ab 249 Euro monatlich vor. Im Full-Service-Leasing kostet die Rate 315 Euro (jeweils netto).

Für Flottenbetreiber macht der Importeur mit dem Mazda6 Kombi samt 2,2-Liter-Skyactiv-D-Dieselmotor (150 PS) in der Prime-Line-Ausstattung ein Angebot: ab 249 Euro (netto) monatlich gibt es den Japaner ohne Sonderzahlung mit 36 Monaten Laufzeit sowie einer Gesamtlaufleistung von 60.000 Kilometern.

Für 315 Euro (netto) monatlich ist das Full-Service-Leasing-Paket geschnürt, das die Service- und Inspektionsarbeiten, Verschleißreparaturen, GAP-Versicherung sowie die Kosten für Haupt- und Abgasuntersuchung umfasst. Diese Angebote sind bis zum 31. März gültig. Wer lieber kauft, kann sich den Mittelklasse-Kombi für einen Nettopreis ab 19.153 Euro in den Fuhrpark holen. Hier bieten die Japaner das Business-Line-Modell an, das in beiden Karosserievarianten bei 22.134 Euro (netto) beginnt. (rs)





Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Tankkarten

Neuer Mehrheitseigentümer bei UTA

Zwei Jahre nach dem Einstieg zieht die Edenred-Gruppe eine Kaufoption von weiteren 17 Prozent. Die Franzosen wollen den Tank- und Service-Kartenanbieter weiterentwickeln...


img
Autofahrer

Müssen Senioren bald regelmäßig zum Test?

Weniger sehen, schlechter hören, langsamer reagieren: Die Voraussetzungen für das Autofahren werden im Alter nicht besser. Beim Verkehrsgerichtstag wird deshalb...


img
Preisindex

Autofahren 2016 erneut günstiger

Für die Anschaffung und den Unterhalt von Kraftfahrzeugen mussten die Deutschen im vergangenen Jahr weniger Geld ausgeben. Der Hauptgrund: die niedrigen Spritpreise.


img
Innogy-Chef

Elektroautos könnten bald ihren Durchbruch erleben

Als Chef eines der größten deutschen Energiekonzerne ist Peter Terium am Thema Elektroautos nah dran. Für E-Autos könnte bald der Durchbruch kommen, was Terium mit...


img
55. Verkehrsgerichtstag

Höhere Bußgelder für Smartphone am Steuer gefordert

Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung...