suchen
22.01.2016 Personalie

Kroschke baut Unternehmensspitze um

Philipp Kroschke wird neuer Sprecher der Geschäftsführung der Christoph Kroschke Gruppe.
© Kroschke

Christian Bartelheimer verlässt die Christoph Kroschke Gruppe. Neuer Sprecher der Geschäftsführung wird Philipp Kroschke.

Philipp Kroschke wird neuer Sprecher der Geschäftsführung der Christoph Kroschke Gruppe. Das teilte der Branchendienstleister am Donnerstag in Ahrensburg mit. Seit 2005 ist der 38-Jährige im Unternehmen tätig und verantwortet seit mehreren Jahren den Geschäftsbereich Standorte. Der bisherige Vorsitzende der Geschäftsführung, Christian Bartelheimer (50), "verlässt das Unternehmen in bestem Einvernehmen und widmet sich neuen beruflichen Herausforderungen", hieß es. Die Stelle des CEO wird nicht nachbesetzt.

Die Christoph Kroschke-Unternehmensgruppe vereint unter ihrem Dach verschiedenste Unternehmen und zwei Stiftungen. In ihrem Zentrum stehen die Christoph Kroschke GmbH und die Tochtergesellschaft DAD Deutscher Auto Dienst GmbH. (AH)



Mehr zum Thema Personalie:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2016 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Vorstellung

Das ist der neue Opel Insignia

Opel zeigt erstmals Bilder seines neuen Flaggschiffs. Der Insignia Grand Sport bietet ein erfrischend aufgewertetes Design und viele technische Neuerungen.


img
Elektroauto-Prämie

Spannung nicht gehalten

Der "Umweltbonus" sollte der Elektromobilität zum Durchbruch verhelfen. Nach fünf Monaten der Förderung ist die Bilanz desillusionierend.


img
ADAC-Umfrage

Rund jeder Dritte würde Roboterautos nutzen

Bei der Nutzung herrscht noch eine gesunde Skepsis unter den ADAC-Mitgliedern. Dass autonome Fahrzeuge kommen werden, davon ist aber die Mehrheit überzeugt.


img
Überhitzungsgefahr

Tesla ruft 7.000 Ladeadapter zurück

In den USA gibt es seit längerem Kundenberichte über verschmorte Plastikstecker zum Aufladen der Elektroautos. Jetzt reagiert das Unternehmen.


img
THW-Fuhrpark

20 Rettungsfahrzeuge von VW

Die neuen Transporter vom Typ "Kombi" stellt das Technische Hilfswerk ab sofort für den Zivil- und Katastrophenschutz in Dienst.