suchen
Personalie

Neuer FCA-Chef in Deutschland

1180px 664px
Giorgio Gorelli übernimmt mit sofortiger Wirkung den Vorstandsvorsitz bei der FCA Germany AG.
©

Giorgio Gorelli verantwortet künftig die deutsche Vertriebsgesellschaft von Fiat-Chrysler. Er folgt auf Henrik Starup-Hansen.

Überraschende Neubesetzung: Giorgio Gorelli übernimmt mit sofortiger Wirkung den Vorstandsvorsitz bei der FCA Germany AG. Wie der Importeur am Montagabend mitteilte, wird der 57-Jährige als neuer CEO der in Frankfurt ansässigen deutschen Vertriebsgesellschaft die Marken Alfa Romeo, Fiat, Fiat Professional, Jeep, Lancia, Abarth und Mopar leiten. Gorelli folgt auf Henrik Starup-Hansen. Zu den Gründen des Chefwechsel machte Fiat keine Angaben.

Gorelli verfügt über 29 Jahre Erfahrung in verschiedenen verantwortlichen Vertriebs- und Marketing-Positionen im FCA-Konzern. Als Managing Director war er für FCA unter anderem in Südafrika, den Niederlanden und Belgien tätig. Zuletzt war er Managing Director des Business Centers in Russland.

Starup-Hansen hatte die CEO-Aufgaben erst Anfang 2015 von Eric Laforge übernommen. Seine Karriere begann der gebürtige Däne 1989 bei Iveco Denmark. Den wichtigen deutschen Markt lernte er als General Manager Vertrieb & Marketing und Vorstandsmitglied der Iveco Magirus AG (2005 bis 2010) kennen. Nach Führungsaufgaben bei CNH Land- und Baumaschinen trug er auch die Gesamtverantwortung für das Transporter-Geschäft des italienischen Autobauers. (se)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Personalie:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Illegale Diesel-Software

Zulassungsverbot für Porsche Cayenne

Erst Volkswagen, dann Audi, nun Porsche: Auch beim Geländewagen Cayenne ist eine illegale Abschalttechnik bei der Abgasreinigung aufgetaucht. Das hat nun sogar Folgen...


img
Markenausblick Jaguar Land Rover

Auf dem Sprung zur Elektrifizierung

Die SUV-Strategie zwingt den britischen Autobauer zur stärkeren Elektrifizierung. Bis 2020 soll mindestens die Hälfte des Portfolios hybridisiert sein, fünf Jahre...


img
Abgasaffäre

VW will weitere Dieselmodelle nachbessern

Laut Konzernchef Matthias Müller will Volkswagen anbieten, die Emissionen bei 1,5 Millionen zusätzlichen Fahrzeugen zu reduzieren.


img
Kartellamt

Freigabe für Buchbinder-Kauf durch Europcar

Mit der Übernahme des Regensburger Anbieters rückt Europas Branchenprimus Europcar dem deutschen Marktführer Sixt dicht auf die Pelle.


img
60 Jahre Verkehrszentralregister

Das große Geschäft mit dem Fahreignungstest

Betrunken Auto gefahren, der Führerschein ist weg. Häufig bekommt man ihn nur über einen speziellen Eignungstest zurück. Darauf können sich Verkehrssünder mit Kursen...