suchen
Personalie

Neuer Fiat-Markenchef in Deutschland

1180px 664px
Giorgio Vinciguerra
©

Die Chefsessel bei den Marken Fiat, Abarth und Fiat Professional wurden neu besetzt. Auch die Niederlassungen stehen unter neuer Leitung.

Nach der überraschenden Neubesetzung des FCA-Chefsessels bekommt nun auch die Hauptmarke eine neue Spitze: Giorgio Vinciguerra übernimmt mit sofortiger Wirkung die Position des Brand Country Managers für Fiat und Abarth in Frankfurt am Main. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, verantwortet der 43-Jährige in dieser Funktion das operative Ergebnis sowie die Positionierung und das Image der beiden italienischen Marken. Er folgt auf Jan Scheidgen (40), der auf eigenen Wunsch ausscheidet. Erst Mitte Februar hatte der Konzern Giorgio Gorelli den Vorstandsvorsitz bei FCA Deutschland übertragen (wir berichteten).

Vinciguerra war zuletzt als Geschäftsführer der FCA Motor Village Germany GmbH verantwortlich für alle Niederlassungen, die deutschlandweit an sieben Standorten mit 15 Autohäusern vertreten sind. Er arbeitet bereits seit November 2001 für den Konzern

Nachfolger als Geschäftsführers bei Motor Village ist Rainer Ohlenhard (51), der bis auf weiteres auch seine bisherige Position als Director Training Shared Services beibehalten wird. Der Diplomingenieur wechselte im Mai 2008 von der Audi AG nach Frankfurt und ist seither unter anderem für alle Trainings der Marken Alfa Romeo, Fiat, Lancia, Fiat Professional, Abarth und Jeep verantwortlich.

Neergaard konzentriert sich auf Flottengeschäft

Auch Fiat Professional hat einen neuen Chef bekommen. Andreas Mayer (44) übernimmt zum 1. März 2016 die Position des Brand Country Managers für die Nutzfahrzeugsparte in Deutschland. In dieser Funktion folgt er auf Kaare Neergaard (46), der sich ab sofort auf die Direktion Fleet & Business Sales fokussiert, die er schon seit 2015 in Personalunion leitet. Mayer ist bereits seit 17 Jahren für den Konzern aktiv. Er war unter anderem als Niederlassungsleiter in Berlin und als Director Sales Operations in der Schweiz tätig. Zuletzt hatte Mayer in der Turiner Konzernzentrale die Position des Marketing Planning and Brand Development & Optimization Managers für die Marke Fiat Professional bei Fiat Chrysler Automobiles EMEA (Europe Middle East Africa) inne. (se)

360px 106px

Mehr zum Thema Personalie:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.