suchen
Personalie

Neuer Geschäftsführer bei 4Wheels

1180px 664px
Als ehemaliger Procar-Geschäftsführer kennt Oliver Bussick die Kunden-Seite von 4Wheels gut.
©

Staffelübergabe beim "RäderHotel"-Anbieter: Oliver Bussick ist jetzt für Vertrieb, Marketing und Finanzen verantwortlich. Vorgänger Helmut Wuttke tritt in den Ruhestand.

4Wheels hat einen neuen Geschäftsführer. Seit Ende vergangenen Jahres trägt Oliver Bussick neben Christoph Gerigk die Verantwortung für das Düsseldorfer Unternehmen. Laut Mitteilung übernimmt der 45-Jährige die Bereiche Vertrieb, Marketing und Finanzen. Er folgt auf Helmut Wuttke, der nach zehnjähriger Tätigkeit bei 4Wheels in den Ruhestand wechselt.

"4Wheels ist ein Unternehmen mit sehr spannenden Perspektiven und hoher Innovationskraft. Die qualitative und quantitative Weiterentwicklung und Festigung der Spitzenposition im Markt gehören zu den großen Herausforderungen", erklärte Bussick. Das Unternehmen sieht sich als Marktführer im Segment der Rädereinlagerung. Bundesweit betreibt es über 75 "RäderHotels".

Bussick ist ein erfahrener Branchenmanager. Er war bereits Geschäftsführer der großen BMW-Autohandelsgruppe Procar. Danach wandte er sich neuen Geschäftsfeldern im Bereich Mobilitätsdienstleistungen, unter anderem bei der Conenergy-Gruppe, zu. (rp)

360px 106px

Mehr zum Thema 4Wheels:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.