suchen
28.01.2016 Reifen

Bridgestone bringt "Drive Guard"

Bridgestone bringt ab März den neuen "Drive Guard"-Reifen genannten Reifen, mit dem das Weiterfahren trotz eines plötzlichen Druckverlusts möglich ist.
© Bridgestone

Er ist leichter als ein herkömmlicher Runflat-Reifen, soll für mehr Fahrkomfort sorgen und passt auf fast alle Pkw-Modelle. Ewig hält er aber nicht.

Der Reifenhersteller Bridgestone bringt ab März einen neuen, "Drive Guard" genannten, Reifen auf den Markt, mit dem das Weiterfahren trotz eines plötzlichen Druckverlusts möglich ist. Anders als bei den bisher angebotenen Reifen mit Notlaufeigenschaften (Runflat) benötigt der "Drive Guard" aber weder eine Freigabe seitens der Automobilhersteller noch spezielle Felgen und ist so mit fast allen Pkw kompatibel, die über ein Reifenluftdrucksystem (RDKS) verfügen. Dank einer leichteren Konstruktion und optimierter Steifigkeit soll der Pneu sich genauso komfortabel fahren lassen wie ein Standardreifen. Der neue Bridgestone wird in Größen von 15 bis 18 Zoll angeboten und ist sowohl als Sommer- als auch als Winterspezialist erhältlich.

Der "Drive Guard" setzt auf verstärkte Seitenwände, die im Falle eines Druckverlusts oder eines Reifenschadens an der Seitenwand oder in der Lauffläche stützend wirken und das Fahrzeuggewicht tragen. Der Fahrer kann so bis zu 80 Kilometer mit maximal Tempo 80 bis zur nächsten Werkstatt fahren. Besondere Kühlrippen an der Seitenwand des Reifens sorgen dafür, dass die Reibungswärme besser abgeleitet und so die Hitzeentwicklung reduziert wird. Durch diesen zusätzlichen Schutz konnte Bridgestone die Seitenwandverstärkung verringern. Das erhöht den Fahrkomfort und reduziert gleichzeitig das Gewicht des Reifens. Laut Hersteller ist er nicht schwerer als ein vergleichbarer Premiumreifen. Im Gegensatz zu Runflats soll der Driveguard einfacher zu montieren und demontieren sein. Beim EU-Reifenlabel hat der Pneu für die Nasshaftung eine A-Bewertung und beim Rollwiderstand eine C-Einstufung erhalten. (sp-x)



Mehr zum Thema Reifen:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Tankkarten

Neuer Mehrheitseigentümer bei UTA

Zwei Jahre nach dem Einstieg zieht die Edenred-Gruppe eine Kaufoption von weiteren 17 Prozent. Die Franzosen wollen den Tank- und Service-Kartenanbieter weiterentwickeln...


img
Autofahrer

Müssen Senioren bald regelmäßig zum Test?

Weniger sehen, schlechter hören, langsamer reagieren: Die Voraussetzungen für das Autofahren werden im Alter nicht besser. Beim Verkehrsgerichtstag wird deshalb...


img
Preisindex

Autofahren 2016 erneut günstiger

Für die Anschaffung und den Unterhalt von Kraftfahrzeugen mussten die Deutschen im vergangenen Jahr weniger Geld ausgeben. Der Hauptgrund: die niedrigen Spritpreise.


img
Innogy-Chef

Elektroautos könnten bald ihren Durchbruch erleben

Als Chef eines der größten deutschen Energiekonzerne ist Peter Terium am Thema Elektroautos nah dran. Für E-Autos könnte bald der Durchbruch kommen, was Terium mit...


img
55. Verkehrsgerichtstag

Höhere Bußgelder für Smartphone am Steuer gefordert

Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung...