suchen
15.03.2016 Seat

Neuer Vertriebsleiter ab Mai

Markus Leinemann tritt seinen neuen Posten zum 1. Mai 2016 an.
© Seat Deutschland

Markus Leinemann kommt von der VW-Finanzsparte, wo er zuletzt im internationalen Großkundengeschäft arbeitete. Der Manager hat aber auch eine Seat-Vergangenheit.

Seat Deutschland hat einen Nachfolger für Hans-Jürgen Kronenberg gefunden. Markus Leinemann übernimmt zum 1. Mai 2016 die Vertriebsleitung bei der Importeursgesellschaft mit Sitz in Weiterstadt. Der Manager kommt von der Volkswagen Financial Services AG, wo er zuletzt als Head of International Key Account Management arbeitete und für die Erschließung von Märkten für das Großkundengeschäft verantwortlich war.

"Markus Leinemann bringt neben seinem großen Know-how auch jahrelange Erfahrung im Vertriebsgeschäft mit. Mit ihm im Team lassen sich unsere zukunftsweisenden Vorhaben noch besser umsetzen", sagte Seat Deutschland-Chef Bernhard Bauer am Montag laut einer Mitteilung. Zudem habe er bereits zahlreiche Erfahrungen mit der Marke sammeln können.

Nach den Angaben war Leinemann von 2009 bis 2012 als Regionalleiter bei Seat Deutschland tätig. Den Grundstein für seine Karriere in der Kfz-Branche legte er bei einem Autohaus in seiner Heimatstadt Hameln und dem Studium zum Fachkaufmann für Marketing.

Seat hatte Leinemanns Vorgänger Kronenberg Mitte Februar überraschend freigestellt (wir berichteten). Seitdem leitet Geschäftsführer Bauer den Vertrieb. (rp)



Mehr zum Thema Seat-Handel:






Ihr Kommentar zum Artikel

Alle

logo Mehr zu Seat

© Copyright 2016 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Vorstellung

Das ist der neue Opel Insignia

Opel zeigt erstmals Bilder seines neuen Flaggschiffs. Der Insignia Grand Sport bietet ein erfrischend aufgewertetes Design und viele technische Neuerungen.


img
Elektroauto-Prämie

Spannung nicht gehalten

Der "Umweltbonus" sollte der Elektromobilität zum Durchbruch verhelfen. Nach fünf Monaten der Förderung ist die Bilanz desillusionierend.


img
ADAC-Umfrage

Rund jeder Dritte würde Roboterautos nutzen

Bei der Nutzung herrscht noch eine gesunde Skepsis unter den ADAC-Mitgliedern. Dass autonome Fahrzeuge kommen werden, davon ist aber die Mehrheit überzeugt.


img
Überhitzungsgefahr

Tesla ruft 7.000 Ladeadapter zurück

In den USA gibt es seit längerem Kundenberichte über verschmorte Plastikstecker zum Aufladen der Elektroautos. Jetzt reagiert das Unternehmen.


img
THW-Fuhrpark

20 Rettungsfahrzeuge von VW

Die neuen Transporter vom Typ "Kombi" stellt das Technische Hilfswerk ab sofort für den Zivil- und Katastrophenschutz in Dienst.