suchen
Seat

Neuer Vertriebsleiter ab Mai

1180px 664px
Markus Leinemann tritt seinen neuen Posten zum 1. Mai 2016 an.
©

Markus Leinemann kommt von der VW-Finanzsparte, wo er zuletzt im internationalen Großkundengeschäft arbeitete. Der Manager hat aber auch eine Seat-Vergangenheit.

Seat Deutschland hat einen Nachfolger für Hans-Jürgen Kronenberg gefunden. Markus Leinemann übernimmt zum 1. Mai 2016 die Vertriebsleitung bei der Importeursgesellschaft mit Sitz in Weiterstadt. Der Manager kommt von der Volkswagen Financial Services AG, wo er zuletzt als Head of International Key Account Management arbeitete und für die Erschließung von Märkten für das Großkundengeschäft verantwortlich war.

"Markus Leinemann bringt neben seinem großen Know-how auch jahrelange Erfahrung im Vertriebsgeschäft mit. Mit ihm im Team lassen sich unsere zukunftsweisenden Vorhaben noch besser umsetzen", sagte Seat Deutschland-Chef Bernhard Bauer am Montag laut einer Mitteilung. Zudem habe er bereits zahlreiche Erfahrungen mit der Marke sammeln können.

Nach den Angaben war Leinemann von 2009 bis 2012 als Regionalleiter bei Seat Deutschland tätig. Den Grundstein für seine Karriere in der Kfz-Branche legte er bei einem Autohaus in seiner Heimatstadt Hameln und dem Studium zum Fachkaufmann für Marketing.

Seat hatte Leinemanns Vorgänger Kronenberg Mitte Februar überraschend freigestellt (wir berichteten). Seitdem leitet Geschäftsführer Bauer den Vertrieb. (rp)

360px 106px

Mehr zum Thema Seat-Handel:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.