suchen
25.02.2016 Sommerreifentest

GTÜ warnt vor chinesischen Billigpneus

Bei einem Sommerreifentest haben chinesische Billigreifen jetzt einmal mehr besonders schlecht abgeschnitten.
© GTÜ

Ein guter Reifen kann beim Bremsen den Unterschied machen: Komme ich jetzt zum Stehen oder erst vier Wagenlängen später?

Beim Reifenkauf auf Billigprodukte aus Fernost zu setzen, ist nicht ratsam. Das zeigt einmal mehr ein Test. Die Sachverständigen-Organisation GTÜ nahm jüngst zusammen mit der "Auto Zeitung" 14 aktuelle Pkw-Sommerreifen der Dimension 225/45 R17 unter die Lupe. Dabei schnitten chinesische Billigpneus besonders schlecht ab.

Als "eine echte Gefahr bei Nässe" bezeichnen die Tester die drei Reifen der Hersteller GT Radial, Linglong und Westlake. Zwar kosten sie im Vergleich zu den Premium-Reifen nur rund die Hälfte, fallen aber beim Bremsen durch: Während der Testsieger ContiSport Contact 5 (390 Euro pro Satz) bei einer Vollbremsung aus Tempo 100 auf nasser Straße nach 49 Metern zum Stehen kommt, benötigt der 210 Euro teure Sport SA-37 von Westlake vier Fahrzeuglängen mehr: 66,9 Meter Bremsweg.

Besonders beschämend: Der Reifen trägt sogar ein M+S-Symbol; das Zeichen soll eigentlich auf eine besondere Tauglichkeit auf "Matsch+Schnee" hinweisen, ist aber nicht geschützt. "Wintertauglichkeit darf man von diesem Gummi mit Sommerprofil mit Sicherheit nicht erwarten", so die Tester.

Ganz anders der Conti Sport Contact 5: Der Reifen ist ein wahrer Dauerläufer von Continental, er wurde in den vergangenen Jahren immer wieder optimiert. Mit dem kürzesten Bremsweg aller Kandidaten verwies der Testsieger selbst neue Produkte wie den Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 (2.; 410 Euro) und Dunlop Sport Maxx RT2 (3; 390 Euro) auf die Pätze. Der Pirelli P Zero (370 Euro) – in der Gesamtwertung gleichauf mit Dunlop – sichert sich mit sehr guten Fahreigenschaften bei Nässe und Trockenheit ebenfalls ein "sehr empfehlenswert".

Diese Auszeichnung geht außerdem an den Falken Azenis FK510 (5.; 300 Euro) und den Nokian Z-Line (6.; 360 Euro). Während ersterer mit sehr guten Aquaplaning-Eigenschaften und durchweg guter Performance auf trockener Straße überzeugt, senkt der geringe Rollwiderstand des Nokian den Spritverbrauch. Dies geht aber zu Lasten der Nasshaftung. Auch der Turanza T001 von Bridgestone (370 Euro) zeigt durchwegs gute Leistungen, mit seinem langen Bremsweg schafft er es abernur auf den siebten Rang. (sp-x/rp)

Den kompletten GTÜ-Sommerreifentest 2016 können Sie hier als Pdf-Datei abrufen.



Mehr zum Thema Reifen:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2016 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Licht-Test 2016

Weiter viele Blender unterwegs

Das Ergebnis des Licht-Tests 2016 fällt eher bescheiden aus. An 32 Prozent der überprüften Beleuchtungseinrichtungen gab es Beanstandungen. Damit hat sich die Mängelquote nur minimal verbessert.


img
Deutsche Leasing

Zweistelliges Plus im Flottengeschäft

Der Flottenmarkt in Deutschland boomt. Das sorgt auch bei der Deutschen Leasing für kräftige Zuwächse. Das Neugeschäft verbesserte sich in diesem Bereich um zwölf Prozent.


img
Ford "Langzeit-Testfahrt"

Und noch eine Runde

Ford schickt seine Aktion "Langzeit-Testfahrt" erneut in die Verlängerung. Auch 2017 können Gewerbekunden aktuelle Modellreihen ausgiebig testen.


img
Volkswagen

Neue Mobilitätsmarke heißt "Moia"

Bei modernen Fahrdienstleistungen per App spielt Volkswagen bislang nur eine untergeordnete Rolle. Das soll sich nun ändern. Dafür wurde ein neues Tochterunternehmen gegründet, das von Berlin aus den Markt aufrollen soll.


img
"Nicht optimal"

Kritik an Rückruf-Seite des KBA

Verbraucherschützer bemängeln die Internetseite des Kraftfahrt-Bundesamtes: Sie mache es Nutzern zu schwer, Informationen über Rückrufe zu finden. Nun legen sie mit einem Gutachten nach.