suchen
26.02.2016 Streit um Audi-Subventionen

VMF blitzt mit Eilantrag ab

Subventionen für vom Abgasskandal betoffene Audi: Der VMF bleibt bei seiner Kritik wegen Benachteiligung freier Händler und Vermarkter.
© Julian Stratenschulte/dpa

Audi fördert den Verkauf von Gebrauchtwagen, die vom Abgasskandal betroffen, nur über das eigene Händlernetz. Dagegen ging der VMF gerichtlich vor – zunächst ohne Erfolg.

Der Verband der markenunabhängigen Fuhrparkmanagementgesellschaften (VMF) ist mit einem Unterlassungsantrag gegen die Gebrauchtwagenkampagne von Audi im Zuge des VW-Abgasskandals gescheitert. Das Landgericht München habe der einstweiligen Verfügung über einen Eilantrag aus formalen Gründen nicht stattgegeben, teilte der VMF jetzt in Bad Homburg mit. Dies lasse allerdings keinen Rückschluss auf den Ausgang eines möglichen Hauptverfahrens zu, da die hohen formellen Hürden für die einstweilige Verfügung in einem Hauptverfahren keine Rolle spielen würden, hieß es.

Ob es zu einem Hauptverfahren kommt, ist noch offen. Man werde diese Option in Ruhe würdigen, so der VMF. "Wir haben in dieser Richtung in der mündlichen Verhandlung bereits positive Signale empfangen", wird Verbandsanwalt Johannes Zindel in der Mitteilung zitiert. Bei einem Hauptverfahren würde es unter anderem um die Geltendmachung von Schadensersatz aus dem Verkauf der mit Mängeln behafteten Fahrzeuge gehen.

Der VMF, mit rund 90.000 Bestandsfahrzeugen einer der größten Kunden des VW-Konzerns, sieht sich bei der Aufarbeitung des Abgasskandals benachteiligt. Er will erreichen, dass die Subventionen, mit denen Audi den Verkauf von Gebrauchtwagen mit der Motorenbaureihe EA 189 fördert, nicht nur dem eigenen Händlernetz zugute kommen, sondern allen freien Händlern und Vermarktern. Der Hersteller lehnt dies ab. (rp)



Mehr zum Thema Abgas-Skandal:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2016 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Bundestagsfahrdienst

BwFuhrparkService übernimmt 2017

Der Bundestag will mit der Neuvergabe seiner Fahrbereitschaft auch umweltpolitisch ein Zeichen setzen. Künftig sollen auch für Elektroautos zum Einsatz kommen.


img
Zukunft der Mercedes-Motoren

Aus eigenem Antrieb

Leichter, leiser und sparsamer. Nie zuvor krempelte der Stuttgarter Autobauer derart massiv sein Motorenprogramm um. Abschied vom V6, Debüt für eine Weltneuheit.


img
Fahrbericht Mazda3 Facelift

Im Detail verbessert

Die Ansprüche in der Kompaktklasse steigen, der Wettbewerb ist hart. Mazda spendiert seinem Modell 3 nun eine Renovierung. Im Vordergrund standen neben Komfort und Konnektivität auch Sicherheit und Qualität.


img
Verkehrssicherheit

Gefahren frühzeitig erkennen

Mit der Anwendung "X2Safe" will der Autozulieferer ZF schwache Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Fahrradfahrer im Straßenverkehr besser schützen.


img
EU-Kommission

Grünes Licht für geänderte Pkw-Maut

Deutschland und die EU-Kommission duellierten sich erbittert um die Pkw-Maut. Nun willigt Verkehrsminister Dobrindt in Nachbesserungen ein – und Brüssel ist einverstanden. Prompt werden aber Zeifel laut.