suchen
Verbrennungsmotoren

FDP-Chef warnt vor Verbot

1180px 664px
Christian Lindner hat vor einem erzwungenen Aus von Verbrennungsmotoren für neue Autos ab 2030 gewarnt.
©

Christian Lindner sieht einen "neuen Furor gegen das Auto" - und den mit Abstand bedeutendsten Industriezweig Deutschlands gefährdet.

FDP-Chef Christian Lindner hat vor einem erzwungenen Aus von Verbrennungsmotoren für neue Autos ab 2030 gewarnt. "Ein rasches und generelles Verbot von Benzin- und Dieselmotoren ist ökonomisch schädlich, ökologisch fragwürdig und praktisch unmöglich", schrieb Lindner in einem Gastbeitrag für die "Welt am Sonntag". Autos mit Verbrennungsmotor von der Straße zu verbannen, führe zu einer "kulturellen Verarmung".

Die Automobilindustrie sei gemessen am Umsatz der mit Abstand bedeutendste Industriezweig Deutschlands, schrieb Lindner in dem Beitrag "Der neue Furor gegen das Auto". "Wer mit leichtfertigen Verboten einer Schlüsselindustrie unseres Landes die wirtschaftliche Basis entziehen will, gefährdet nicht nur den Lebensunterhalt von vielen Tausend Beschäftigten und ihren Familien, sondern auch die Zukunftsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland."

Die Grünen wollen ab 2030 ein Verbot von Verbrennungsmotoren für neue Pkw durchsetzen. Diese "Verkehrswende" sei auch im Interesse der Automobilindustrie, betonen die Grünen. Lindner kritisierte die aus seiner Sicht "politische Korrektheit auf der Straße". Zudem habe ein hocheffizienter Verbrennungsmotor 2030 möglicherweise eine bessere Klimabilanz als Elektrofahrzeuge. Denn der Strom komme aus Kohle- und Gaskraftwerken. Zuvor lehnte bereits der Verband der Automobilindustrie (VDA) das Vorhaben ab. (dpa)

360px 106px

Mehr zum Thema Umweltfreundliche Autos:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.