suchen
19.01.2016 VMF Service Plus

Effizientere Prozesse

Eine effizientere Online-Abwicklung kann in Werkstätten bares Geld sparen.
© VMF

Laut Anbieter sorgt VMF Service Plus bei akkreditierten Werkstätten für zufriedene Gesichter. Das soll sich auch für deren Fuhrparkkunden auszahlen.

Der Verband der markenunabhängigen Fuhrparkmanagementgesellschaften (VMF) hat eine positive Zwischenbilanz für seinen Managementprozess für Wartung & Inspektion VMF Service Plus (VSP) gezogen. "Bis Ende 2015 haben wir rund 90.000 Vorgänge mit über 260.000 Belegen verarbeitet", erklärte Michael Velte, Vorstandsvorsitzender des VMF und Geschäftsführer der Deutschen Leasing Fleet. "Teilnehmende Werkstattleiter haben berichtet, dass sich der gesamte Prozess extrem verbessert hat." Die Kostenersparnis in den Betrieben liege dank der effizienten Online-Abwicklung bei rund 30 Prozent.

VSP wurde gemeinsam mit dem Dienstleister Control-Expert entwickelt und ist seit fast vier Jahren im Einsatz. Derzeit nutzen über 2.000 Werkstätten unterschiedlicher Marken nutzen das Tool, wenn ihre Fuhrparkkunden die Fahrzeuge zur Wartung oder Reparatur in eine Werkstatt ihrer Wahl bringen. Sie holen online die Freigabe bei der Leasinggesellschaft ein und erhalten über die Prüfberichte im Falle einer Reparaturablehnung den Grund anhand der Fahrzeugvertragsdaten genannt. Alle Reparaturen, die weniger als 100 Euro betragen, können direkt durchgeführt und berechnet werden. Alles darüber benötigt eine Freigabe, die online erteilt wird.

Sind im Verlauf der Reparatur weitere Maßnahmen (Erweiterungen) notwendig, werden diese auf Anfrage der Werkstatt bei Vertragskonformität von der Leasinggesellschaft ebenfalls schnell online freigegeben. Velte: "Das Risiko für die Werkstatt, auf möglicherweise nicht abgedeckten Reparaturkosten sitzen zu bleiben sinkt in diesem Prozess auf null Prozent."

Geld schnell auf dem Konto

Nach den Angaben läuft der Prozess in der gleichen Art und Weise bei fünf unabhängigen Leasinggesellschaften. Der VMF verspricht, dass jede Werkstatt in der Regel in weniger als zehn Arbeitstagen nach der Rechnungsstellung das Geld auf ihrem Konto habe. In der Praxis könnten die Betriebe bereits nach fünf Tagen ihre Rechnung als bezahlt verbuchen, hieß es.

"Reklamationen gibt es heute so gut wie keine mehr", betonte der VMF-Chef. Der komplette Prozess sei auch für die Mitarbeiter an der Serviceannahme entspannter. Auch davon würden die Kunden profitieren. (AF)








Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2016 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Licht-Test 2016

Weiter viele Blender unterwegs

Das Ergebnis des Licht-Tests 2016 fällt eher bescheiden aus. An 32 Prozent der überprüften Beleuchtungseinrichtungen gab es Beanstandungen. Damit hat sich die Mängelquote nur minimal verbessert.


img
Deutsche Leasing

Zweistelliges Plus im Flottengeschäft

Der Flottenmarkt in Deutschland boomt. Das sorgt auch bei der Deutschen Leasing für kräftige Zuwächse. Das Neugeschäft verbesserte sich in diesem Bereich um zwölf Prozent.


img
Ford "Langzeit-Testfahrt"

Und noch eine Runde

Ford schickt seine Aktion "Langzeit-Testfahrt" erneut in die Verlängerung. Auch 2017 können Gewerbekunden aktuelle Modellreihen ausgiebig testen.


img
Volkswagen

Neue Mobilitätsmarke heißt "Moia"

Bei modernen Fahrdienstleistungen per App spielt Volkswagen bislang nur eine untergeordnete Rolle. Das soll sich nun ändern. Dafür wurde ein neues Tochterunternehmen gegründet, das von Berlin aus den Markt aufrollen soll.


img
"Nicht optimal"

Kritik an Rückruf-Seite des KBA

Verbraucherschützer bemängeln die Internetseite des Kraftfahrt-Bundesamtes: Sie mache es Nutzern zu schwer, Informationen über Rückrufe zu finden. Nun legen sie mit einem Gutachten nach.