suchen
Volkswagen

Leichte Einbußen bei Großkunden

1180px 664px
Bleibt der Liebling der Flottenkunden: VW Passat
©

Während die großen Marken VW und Audi in den ersten neun Monaten an Boden verloren, legten Skoda und Seat im Flottengeschäft zu.

Der VW-Konzern hat in den ersten neun Monaten des Jahres im Geschäft mit Großkunden einen leichten Rückgang verbucht. Im relevanten Flottenmarkt –Fuhrparks ab zehn Fahrzeugen – wurden von Januar bis September 162.951 Autos abgesetzt, wie das Unternehmen unter Berufung auf Dataforce-Zahlen mitteilte. Im Vorjahreszeitraum waren es demnach 166.659Fahrzeuge der Farbikate Volkswagen, Audi, Seat und Skoda.

Im Berichtszeitraum verloren VW Pkw und Audi zwar an Boden, im Pkw-Markenranking verteidigten sie aber mit 83.732 Neuzulassungen (86.573) sowie Audi mit 42.817 Neuzulassungen (49.694) die Plätze eins und zwei. Bester Importeur war Skoda, die tschechische Tochter brachte 26.847 Autos an deutsche Großkunden. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 22.053. Auch Seat legte von 8.339 auf 9.555 Einheiten zu.

Bei den Modellen lagen VW Passat und Golf an der Spitze, dahinter folgten Audi A4 und Skoda Octavia. "Der Volkswagen Konzern hat seine bestimmende Position im Großkundengeschäft weiter gefestigt. Mit den ersten vier Plätzen im Modellranking und den bereits kommunizierten neuen Produkten in 2017 blicken wir daher auch positiv auf das vierte Quartal", sagte Armin Villinger, Leiter Volkswagen Group Fleet International.

Gleichzeitig sank der Dieselanteil von Volkswagen im Flottengeschäft in dem Zeitraum um 9,5 Prozent auf knapp 98 .000 Fahrzeuge. Der Dieselanteil bei VW sei hoch – daher sei der Rückgang etwas höher als im Gesamtmarkt, der um 6,1 Prozent auf rund 417.000 Fahrzeuge nachgab. Der Abgas-Skandal mit Millionen von manipulierten Motoren hatte VW in eine schwere Krise gestürzt.

Im separat erfassten Flottensegment der leichten Nutzfahrzeuge bis 6,0 Tonnen bestätigte VW Nutzfahrzeuge mit 29.770 Neuzulassungen (29.610) ebenfalls den ersten Rang. (rp/dpa)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Flottenmarkt:




Autoflotte Flottenlösung

AUDI AG Verkauf an Großkunden

I/VD-16
85045 Ingolstadt

Tel: 0841/89-0


Web: www.audi.de

Autoflotte Flottenlösung

SEAT Deutschland GmbH

Max-Planck-Str. 3-5
64331 Weiterstadt

Tel: 06150 1855-500
Fax: 06150 1855-72 500

E-Mail: firmenkunden@seat.de
Web: www.seat.de/firmenkunden

Autoflotte Flottenlösung

ŠKODA AUTO Deutschland GmbH

Max-Planck-Straße 3-5
64331 Weiterstadt

Tel: 0800 25 85 855
(Kostenfrei aus dem dt. Festnetz und aus dt. Mobilfunknetzen)
Fax: 0800 25 85 888

E-Mail: BusinessCenter@skoda-auto.de
Web: www.skoda-geschäftskunden.de


Fotos & Videos zum Thema Flottenmarkt

img

Die beliebtesten Flottenautos 2016

img

Autoflotte "Fleet Solutions Day"

img

Die Flottenbestseller 2014

img

Flottenmodelle Dezember 2014

img

Top-3: Flottenautos (gesamt) und Importwagen im November

img

Top-3 der Flottenautos (gesamt) und Importwagen im Oktober


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Dieselskandal

BVF pocht auf Schadenersatz für Fuhrparkbetreiber

Der Fuhrparkverband fordert erneut von den Herstellern und der Politik, wegen der manipulierten Dieselfahrzeuge über einen Schadensersatz für Fuhrparkbetreiber nachzudenken.


img
Unfallstatistik

Weniger Verkehrstote im September

Der September war auf deutschen Straßen ein guter Monat. Vor allem waren weniger Tote zu beklagen.


img
Toyota-Verwaltungsratschef

"Brennstoffzelle bis 2030 breit einsetzbar"

Uchiyamada ist zuversichtlich: Für Autobauer ist Wasserstoff der Energieträger der Zukunft. Spätestens in 13 Jahren könnten sich Brennstoffzellen innerhalb der Branche...


img
Verkehrspolitik

Regierungsberater empfehlen E-Auto-Quote

Ein Umwelt-Beratergremium empfiehlt der Bundesregierung ein Umdenken in der Verkehrspolitik. Dazu gehören eine Quote für Elektroautos, streckenabhängige Mautgebühren...


img
Kundenerlebnis

Virtuelle Hilfe für Mercedes-Fahrer

Immer mehr Funktionen, Knöpfchen und Assistenten: Fahrer moderner Autos können leicht die Übersicht im Cockpit verlieren. Mercedes will nun gegensteuern – mit noch...