suchen
VW Amarok

Nutzwert statt Lifestyle

1180px 664px
Die Basisvariante des VW Amarok ist nun bestellbar.
©

Der VW Amarok ist vor allem als Lifestyle-Laster beliebt. Eine neue Variante will nun handfestere Kundeninteressen bedienen.

Mit einem neuen Einstiegsmodell ergänzt VW nun das Modellangebot für den Amarok. Der Pick-up ist ab sofort in der Basis-Ausstattung "Trendline" und mit einem neuen 120 kW / 163 PS starken Basis-Diesel zu haben. Der 3,0 Liter große V6 treibt wahlweise nur die Hinterachse oder alle vier Räder an. Die Kraftübertragung besorgt eine Sechsgang-Handschaltung. Als Normverbrauch gibt der Hersteller 8,1 Liter für die Variante mit Hinterradantrieb an.

Zu erkennen ist das Basismodell unter anderem an 16-Zoll-Stahlrädern, Kunststoff-Stoßfänger und einem unlackierten Kühlergrill. Darüber hinaus ist ein Spritsparpaket mit Start-Stopp-System, Bremskraftrückgewinnung und rollwiderstandsoptimierte Reifen an Bord. Der Preis für den Spar-Amarok mit Doppelkabine startet bei 25.720 Euro ohne Mehrwertsteuer. (sp-x)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Pick-up:





Fotos & Videos zum Thema Pick-up

img

Fiat Fullback Cross

img

Yamaha Cross Hub Concept

img

Mercedes-Benz X-Klasse

img

Isuzu D-Max (2018)

img

VW Amarok V6

img

Mercedes-Benz X-Klasse Concept


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht Ssangyong Rexton 4

Gelungene Schönheitskur

Der Name ist geblieben. Doch optisch und auch im Innenraum hebt sich die Neuauflage des Ssangyong Rexton deutlich von seinem Vorgänger ab. Die Kunden zahlen Schönheitskur...


img
Fuhrparkverband

"Überhöhte Verbrauchswerte – unbekannte Wahrheit?"

Die Klage aus dem politischen Berlin über den hohen Spritverbrauch von Hybridfahrzeugen sorgt beim Fuhrparkverband für Kopfschütteln. "Willkommen im wahren Leben",...


img
Transporter

Bestellstart für Mercedes-Benz eVito

Der anstehende Paradigmenwechsel setzt traditionelle Automobilhersteller unter Druck. Mercedes stellt seine Transporter-Flotte ab Sommer 2018 auf Elektromobilität.


img
Elektroautos im Winter

Kälte zehrt an der Reichweite

Im Winter wird die Batterie von Elektroautos besonders beansprucht. Weil das auf die Reichweite geht, sollte man vorsorgen.


img
Selbstfahrende Autos

London will auf allen Straßen testen

Bald schon könnten auf der ganzen Insel selbstfahrende Autos ohne Fahrer zu Testzwecken unterwegs sein. Mit dem Vorstoß will die Regierung das Land für den EU-Austritt...