suchen
VW Phaeton

Oberklasse voll elektrisch

1180px 664px
Im April zeigten die Wolfsburger auf der Automesse in Shanghai mit dem VW C-Coupé GTE, wie eine Neuauflage des Phaeton aussehen könnte
©

Mit einer Bauzeit von nunmehr 13 Jahren gehört der VW Phaeton zu den ältesten Modellen auf dem deutschen Markt. Dafür soll sich die Neuauflage nun radikal ändern.

Der nächste VW Phaeton kommt als rein elektrische Oberklasse-Limousine auf den Markt, wie  der neue Volkswagen-Markenvorstand jetzt angekündigt hat. Der Viertürer soll langstreckentauglich sein und könnte so bis zu 500 Kilometern Reichweite bieten. Darüber hinaus werde der Phaeton Assistenzsysteme und Konnektivität der neuesten Generation an Bord haben und emotional gestaltet sein, heißt es in einer Mitteilung.

Der seit 2002 angebotene Phaeton war vor allem ein Prestige-Projekt der damaligen Konzernführung. In Europa und den USA konnte sich die technisch ausgezeichnete und qualitativ hochwertige Limousine mangels Markenimage aber nie voll durchsetzen. In China mauserte sich der luxuriöse Viertürer allerdings zum Erfolgsmodell. Trotzdem streckte man die übliche Produktionszeit von rund acht auf bis dato 13 Jahre.

VW hat sich lange schwer getan mit der Entscheidung, wie es mit dem Phaeton weiter gehen soll. Dass die Neuauflage der Oberklasse-Limousine nun rein elektrisch auf den Markt kommen soll, darf als radikaler Schritt bezeichnet werden. Bisher wurde der Phaeton von V6-, V8- und W12-Benzinern sowie V6- und V10-Dieselmotoren mit bis zu 313 kW / 450 PS angetrieben. Die Technikkomponenten des neuen Fahrzeugs könnte sich der E-Phaeton mit dem für 2018 angekündigten elektrischen Audi-SUV teilen, dessen 95 kWh-Batterie eine Reichweite von 500 Kilometern ermöglichen soll.

Im April zeigten die Wolfsburger auf der Automesse in Shanghai mit dem VW C-Coupé GTE, wie eine Neuauflage des Phaeton aussehen könnte. Medienberichten zufolge soll die neue Generation mit vorausschauender Luftfederung ausgestattet werden, in der Stadt bis 60 km/h, auf der Autobahn auch bei höherem Tempo, teilautonom fahren können und Überholmanöver ohne Hilfe des Fahrers durchführen. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Oberklasse:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Oberklasse

img

Mercedes S-Klasse Coupé und Cabriolet (2018)

img

Rolls-Royce Phantom VIII

img

Jaguar XJR575

img

Mercedes-Benz S-Klasse 2018 (Fahrbericht)

img

Weltpremiere Audi A8 (2018)

img

Audi A8 (2018)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
DB-Tochter Ioki

Im TukTuk in die Zukunft

Bei der autonomen und elektrischen Mobilitätszukunft will die Bahn ein Wörtchen mitreden. Bis 2025 soll die neue Konzerntochter ioki autonome Elektrobusse und On-Demand-Shuttleservices...


img
Dataforce-Studie

Telematik auf dem Vormarsch

Laut einer aktuellen Studie von Dataforce ist 2018 weiterhin mit einem Wachstum in der Telematik-Branche zu rechnen. Mittlere und große Flotten legen zu. Elektronische...


img
Fahrbericht Mazda CX-5 Skyactiv-G 194

Wenn es mal kein Diesel sein soll

Rund ein halbes Jahr komplettiert Mazda das Motorenangebot des CX-5 mit einem starken Benziner. Der soll auch Dieselkunden locken.


img
Fahrzeugbatterien im Test

Neun von zehn empfehlenswert

Eine schlechte Autobatterie kann viel Ärger bereiten. GTÜ und "Auto Zeitung" haben genauer geschaut, wie es um die Qualität der Stromspeicher steht.


img
Vernetztes Auto

Allianz warnt vor Hackerangriffen

Der Versicherungsdienstleister warnt vor Cyberangriffen auf vernetzte Autos. Besonders ungeschützt sind die OBD2-Schnittstellen. Hersteller und Flottenbetreiber...